Neuanfang 1814 – ein norwegischer Sonderstempel

Norwegen feiert 200 Jahre VerfassungBetrachtet man die von gro√üen Feldherren geschaffenen Reiche der Geschichte, so f√§llt ins Auge, wie schnell die mit dem Schwert errungenen Gebilde wieder in sich zusammenbrechen, sobald ihr Sch√∂pfer verschwunden ist. Man k√∂nnte den Eindruck gewinnen, es handele sich um ein Spiel, einen gro√üen Streit zwischen einer Person und der sie umgebenden Welt. Stets erlischt der Konflikt mit dem Ende des Herausforderers und seinen Pl√§nen, denn die Welt dreht sich weiter, ganz gleich welches Elend die Menschen auch erleiden. Warum es immer neue Versuche gibt, die Weltherrschaft zu erringen, ist einzig mit menschlicher Uneinsichtigkeit zu erkl√§ren. Dass die Welt hinterher nicht mehr dieselbe ist, kann man nicht bestreiten, doch der Preis ist hoch – f√ľr alle Beteiligten.

Die letzten Jahre der Herrschaft Napoleons waren von Niederlagen und verlustreichen, vergeblichen Siegen gepr√§gt. Wie ein Getriebener schickte er die letzten Reste seiner einst gro√üen Armee in die K√§mpfe mit dem √ľberm√§chtigen Europa. Nach seiner Kapitulation bei Paris im April 1814 begannen die V√∂lker des Kontinents, die Scherben aufzukehren. Millionen junger Menschen waren ums Leben gekommen oder an Leib und Seele verst√ľmmelt, neue K√∂nigreiche verteidigten ihre Legitimation und andere L√§nder suchten aus dem ersch√ľtterten Europa einen Vorteil zu ziehen, indem sie Fremdherrschaft absch√ľttelten oder politische Neuordnungen vornahmen.

Und so verabschiedeten auch die Norweger im Jahre 1814 eine neue Verfassung. D√§nemarks Niederlage, als Partner Frankreichs, hatte politischen Freiraum daf√ľr geschaffen. Demokratische Kr√§fte wollten die Unabh√§ngigkeit Norwegens neu gestalten. Sie schufen ein f√ľr die Zeit bemerkenswert liberales Verfassungsdokument. Zwar musste sich Norwegen vorerst einer Personalunion mit Schweden f√ľgen, doch legte die Verfassung den Grundstein f√ľr das heutige Norwegen. Ihr 200. Jubil√§um wird daher gro√ü gefeiert, unter anderem nat√ľrlich mit einem Sonderstempel. Diesen kann man noch bis zum 16. Februar erhalten. Der Beleg muss dann aber vor Ort vorliegen. Die Anschrift lautet: Posten Norge AS, Frimerketjenesten, Postboks 9350 Gr√łnland, 0135 OSLO. Das Porto betr√§gt 13.00 Kronen. Als Stichwort empfehlen wir ‚ÄěEidsvoll Verk‚Äú, der Name des Ortes, an dem das historische Dokument damals unterschrieben wurde.

Authored by: Jan Sperhake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert