Die Eintagsfliege

Die erste Flugpostmarke Estlands von 1920

Flugpostbriefmarke-Estland

Die erste estnische Flugpostzusatzmarke wurde einfach gestaltet und gedruckt.

Die erste Flugpostmarke von Estland, MiNr. 14, ist eine der wenigen Briefmarken, wenn auch keineswegs die Einzige, die nur an einem einzigen Tag postalisch verwendet werden konnten. Betrachten wir ihre Eckdaten vorweg:

  • Der offizielle Ausgabetag war der 13. M√§rz 1920.
  • Es handelte sich um eine ‚ÄěFlugpostzusatzmarke‚Äú zur Abgeltung der Zusatzkosten f√ľr eine Flugpostbef√∂rderung.
  • Die Marke war nicht g√ľltig zur Abgeltung der Kosten f√ľr die Wegstrecke.
  • F√ľr die Marke bestand nur eine einzige Verwendungsm√∂glichkeit, der letzte Eispostflug am 15. M√§rz 1920 von Tallinn nach Helsinki.
  • Formal war die Marke jedoch frankaturg√ľltig bis am 30. September 1923, obwohl daf√ľr keine Verwendung mehr m√∂glich war, da w√§hrend ihrer G√ľltigkeit keine Postfl√ľge mit Zusatzgeb√ľhr f√ľr Flugpost mehr erfolgten.

Nachfolgend erzählen wir die Geschichte dieser interessanten Markenausgabe in einer Kurzfassung.

Der Eiswinter 1920 

Das Jahr 1920 war f√ľr Estland¬†und das estnische Volk¬†besonders schwer. Gerade war¬†der Befreiungskrieg gegen¬†Sowjetrussland mit gro√üer M√ľhe¬†beendet worden, als ein¬†Winter von selten gekannter
Strenge den Esten neue¬†Schwierigkeiten brachte. Estland¬†war vollst√§ndig vom Ausland¬†isoliert. Der Verkehr in¬†Richtung S√ľden √ľber Lettland¬†war infolge der kriegsbedingt¬†zerst√∂rten Eisenbahnlinien
versperrt. Die Schiffsverbindung¬†zwischen Tallinn und¬†Helsinki wurde infolge ung√ľnstiger¬†Eisverh√§ltnisse unterbunden …

Den kompletten Artikel von Arthur G√ľbeli k√∂nnen Sie in der neuen¬†DBZ 4/2015¬†lesen, die Sie aktuell im Bahnhofsbuchhandel bekommen. Abonnenten sparen sich den Weg und auch noch Geld…

Authored by: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert