Ein Aufstand im Sitzen: Rosa Parks

Rosa Parks auf Briefmarke aus den USA 2013Sie stand auf, indem sie sitzenblieb: Rosa Parks, geboren heute vor 100 Jahren, wollte eigentlich nur mit dem Bus von der Arbeit nach Hause fahren. ┬áDoch die Rassentrennung war damals, 1955, in den USA auch in ├Âffentlichen Verkehrsmitteln wirksam: Der vordere Teil des Busses war f├╝r Wei├če vorgesehen, der hintere Teil f├╝r Farbige. Sa├čen vorne bereits Wei├če, hatten die farbigen Passagiere vorne einzusteigen, die Fahrkarte zu l├Âsen, dann wieder aus- und hinten wieder einzusteigen. Nicht selten fuhr der Busfahrer in solchen F├Ąllen einfach los und lie├č die farbigen Passagiere trotz gel├Âster Karte an der Haltestelle stehen. Die Reihen in der Mitte des Busses waren zwar auch f├╝r Farbige markiert, sobald jedoch ein Wei├čer dort sitzen wollte, hatte die gesamte Reihe ihren Platz zu r├Ąumen und entweder zu stehen oder auszusteigen.

Dieser Fall trat wieder einmal ein am 1. Dezember 1955 in Montgomery, Alabama, die anderen drei Passagiere r├Ąumten ihren Platz, doch Rosa Parks blieb sitzen. Sie hatte es satt, nachzugeben, sagte sie sp├Ąter. Der Busfahrer rief die Polizei und Parks wurde festgenommen, angeklagt und zu einer Geldstrafe verurteilt. Doch der Fall schlug Wellen: F├╝r den Tag der Gerichtsverhandlung gegen Parks wurde zum Boykott der Busse in Montgomery aufgerufen, s├Ąmtliche farbigen Einwohner bildeten Fahrgemeinschaften oder gingen zu Fu├č. Der erfolgreiche Boykott wurde l├Ąnger als ein Jahr durchgehalten, ein damals noch unbekannter Prediger namens Martin Luther King setzte sich an die Spitze der Protestbewegung, und im Dezember 1956 schlie├člich erkl├Ąrte der oberste Gerichtshof die Rassentrennung in Bussen f├╝r gesetzeswidrig. Rosa Parks starb am 24. Oktober 2005 im Alter von 92 Jahren, ihr Protest gilt als die Geburtsstunde der schwarzen B├╝rgerrechtsbewegung in den USA. Heute wird sie dort mit der Ausgabe einer Briefmarke geehrt.

Authored by: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.