Der Rabe mit der Krone: Matthias Corvinus

Matthias Corvinus auf ungarischer Briefmarke 2008Heute vor 570 Jahren wurde in Siebenb√ľrgen einer der gr√∂√üten ungarischen K√∂nige geboren; Matthias Hunyadi, nach seinem Wappenvogel, einem Raben, Matthias Corvinus genannt, war einer der ersten gro√üen mitteleurop√§ischen Renaissancef√ľrsten und eine der faszinierendsten Pers√∂nlichkeiten in der Geschichte Ungarns, sein Leben ist Stoff vieler Legenden. 1458 im Alter von 14 Jahren zum ungarischen K√∂nig gew√§hlt, hatte er von Anfang an mit gro√üen Schwierigkeiten zu k√§mpfen: Er musste seinen Machtanspruch gegen√ľber dem m√§chtigen Adel durchsetzen, sich gegen seine vormaligen Unterst√ľtzer behaupten, und in Wien beanspruchte Kaiser Friedrich III. nicht nur selbst den Titel des ungarischen K√∂nigs, sondern hatte sogar die ungarische K√∂nigskrone in seinem Besitz. Durch h√∂chstes politisches Geschick schaffte Corvinus es, die Macht des h√∂heren Adels zu brechen, zugleich reformierte er das Justizwesen und die Finanzverwaltung.

Matthias Corvinus auf slowakischer Briefmarke 2008 Und nat√ľrlich war die Bedrohung durch die T√ľrken allgegenw√§rtig, im Jahre 1462 kam es schlie√ülich im Zuge der T√ľrkenkriege zu einer denkw√ľrdigen Begegnung von Corvinus mit dem walachischen F√ľrsten Vlad III. Draculea. 1463 gelang es Matthias Covinus schlie√ülich, sich mit Friedrich III. zu einigen: Es kam zu einem Gebietsaustausch mit √Ėsterreich und Corvinus konnte die Stephanskrone zur√ľckkaufen, mit der er sich 1464 kr√∂nen lie√ü. Seine Hofhaltung war gl√§nzend, bedeutende Humanisten und Gelehrte berieten ihn und seine Bibliotheca Corviniana war die gr√∂√üte Sammlung wissenschaftlicher und philosophischer Schriften ihrer Zeit.

Dar√ľber hinaus baute er ein stehendes Heer auf: Die ‚ÄěSchwarze Legion‚Äú, bestehend auch aus hussitischen S√∂ldnern, gab ihm eine bis dato unbekannte Machtf√ľlle. 1469 r√ľckte er schlie√ülich mit dem Segen des Papstes in B√∂hmen ein und lie√ü sich 1471 zum K√∂nig von B√∂hmen kr√∂nen. Matthias Corvinus auf Briefmarke zum Tag der Briefmarke 2008Neben den fortw√§hrenden Kriegen gegen die T√ľrken musste er allerdings auch immer wieder gegen Friedrich III. k√§mpfen, 1485 eroberte er schlie√ülich Wien und verlegte seine Residenz dorthin. Im Jahre 1490 starb Matthias Corvinus nach¬† 32 Jahren an der Regierung an einem Schlaganfall. Unter seiner Regierung hatte das ungarische Herrschaftsgebiet seine gr√∂√üte Ausdehnung erfahren.

Authored by: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert