Der Herrschaft der Vernunft entfliehen

Gemälde von Asgar Jorn auf dänischer Briefmarke von 2006

D√§nemark und Belgien zeigten die Gem√§lde der K√ľnstlergruppe COBRA im Jahr 2006 in einer Gemeinschaftsausgabe.

Wieviel Bedeutung hat das Geheimnisvolle und Mythische f√ľr den modernen Menschen? Nicht viel, m√∂chte man spontan sagen. In unserer Welt scheint die Vernunft zu regieren, genau genommen eine besondere Spielart technokratischer Rationalit√§t. Zweifeln Sie manchmal daran? Dann sind Sie im prominenter Gesellschaft. Es hat immer wieder K√ľnstler gegeben, die uns unsere mythische Seite brillant vor Augen gef√ľhrt haben. Pablo Picasso war ein Meister darin, die archaischen Wurzeln des Menschen zu thematisieren oder auch Paul Klee. Nicht zu vergessen ist der d√§nische K√ľnstler Asger Jorn.

Asger Oluf J√łrgensen wurde am 3. M√§rz 1914 in einem kleinen Ort in J√ľtland geboren. Neben privaten Malstunden war f√ľr die fr√ľhe Kindheit Asgers die Bekanntschaft mit dem Anarchosyndikalismus entscheidend. Kunst und Politik sollten die Themen seines Lebens sein. Er weigerte sich lange Zeit, die USA zu betreten, da er dort eine Erkl√§rung h√§tte unterzeichnen m√ľssen, kein Kommunist zu sein. So stellte er erst 1962 in der ‚ÄěLefebre Gallery‚Äú in New York aus. Aus diesem Grund befinden sich seine Kunstwerke bis heute fast ausschlie√ülich in Europa. 1936 zog es den jungen Asgar nach Paris, um bei dem Maler und Kunstf√§lscher Fernand L√©ger zu studieren. Als D√§nemark vom nationalsozialistischen Deutschland besetzt wurde, kehrte er in sein Heimatland zur√ľck, um sich am Widerstand zu beteiligen.

Das politische Engagements Asgers blieb nicht ohne Spannungen. Diese entstanden aus den grundlegenden Parametern seiner Identit√§t. Er war gepr√§gt durch anarchistische Vorstellungen einer herrschaftsfreien Gesellschaft. Im Kampf gegen den Nationalsozialismus blieb eine Zusammenarbeit mit der Kommunistischen Partei nicht aus. Da diese sich lange Zeit bedingungslos gegen√ľber dem Stalinismus loyal erkl√§rte, war ein Konflikt vorprogrammiert, zumindest ein Gewissenskonflikt. Diese Problematik trat bei vielen freien Geistern, die sich im Widerstand engagierten, zu Tage, z.B. auch bei Albert Camus. Jorn trat schlie√ülich aus der KP aus, da er diese als beengend wahrnahm. Zu dieser brisanten politischen Konstellation kam als weiteres Motiv ein spezielles Motiv nordeurop√§ischer Gesellschaften: Die kulturelle Verankerung im Protestantismus und damit verbunden die Verpflichtung zu Schlichtheit und Bescheidenheit.

Seine erste Einzelausstellung hatte er 1948 in Paris. Zur gleichen Zeit war er Mitbegr√ľnder der Gruppe Cobra. Der Name setzt sich aus den St√§dtenamen Copenhagen, Brussels und Amsterdam zusammen, den Wirkungsst√§tten der Gr√ľndungsmitglieder. Mit dabei waren die Maler Karel Appel, Guillaume Cornelis Beverloo, Christian Dotremont, und Joseph Noiret. Das Ziel dieser Gruppe war es, die totale Ausdrucksfreiheit der Kunst zu propagieren, insbesondere in der Malerei. Seine theoretischen Schriften brachten ihm schlie√ülich auch den Ruf eines ma√ügeblichen Kunstphilosophen ein. In seinen eigenen Worten liest sich Kunst so:

‚ÄěIn unserem Experiment versuchen wir, Gef√ľhle spontan auszudr√ľcken, ohne der Vernunft irgendeine Kontrolle dar√ľber zu erlauben. Unser Ziel ist es, der Herrschaft der Vernunft zu entfliehen [‚Ķ], um ein selbst bestimmtes Leben zu f√ľhren.‚Äú

Als er Anfang der 1950er Jahre krank und verarmt an die Orte seiner fr√ľhen Jugend in D√§nemark zur√ľckkehrte, fand er den Stil, der ihn ber√ľhmt machen sollte. Seine Bilder sind spontan, greifen Elemente der nordischen Mythologie und chinesischen Kalligrafie auf. Sein k√ľnstlerisches Projekt kann als Forschungsmethode verstanden werden, den mythischen Kern des Menschen zu erkunden. Dies erinnert an die oft fl√ľchtig wirkenden Zeichnungen Paul Klees.

Asger Jorn starb am 1. M√§rz 1973 in Aarhus. Es gibt mehrere Orte, an denen seine Werke heute ausgestellt werden, unter anderem die Kunsthallen Bremen und Emden und die St√§dtische Galerie M√ľnchen. Wer in die Niederlande reist, kann in der Provinz Nordholland das Cobra Museum besuchen. Dieser Ort ist dem Schaffen seiner Kunstgruppe gewidmet.

Asgar-Jorn-BriefmarkenBlock-2006

Authored by: mgloger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert