Marke aus Toilettenpapier: Spezielle Ausgabe zum Thema Corona

Marke aus Toilettenpapier: Spezielle Ausgabe zum Thema Corona

Stempel Wien CoronaSeit Beginn der COVID-19-Pandemie hat ein Tier in √Ėsterreich eine besondere Rolle erhalten: Der Babyelefant. Er erinnert an den Sicherheitsabstand, zu dem Experten aus der Wissenschaft und Regierungen aufrufen. Etwa so gro√ü, wie ein Elefant kurz nach der Geburt, n√§mlich ungef√§hr einen Meter, ist die Distanz, die Menschen an √∂ffentlichen Orten, in Superm√§rkten oder an Bahnh√∂fen, einhalten sollen, um sich nicht zu infizieren und die Ausbreitung des Corona-Virus einzud√§mmen. Den Anfang nahm die Verkn√ľpfung von Tierkind und Notma√ünahme mit einem Werbespot der √∂sterreichischen Bundesregierung.

Stempel Steyr Corona

Zum Ersttag der Corona-Marke vom 30. Oktober 2020 wurden Stempel f√ľr Wien, Steyr und Graz aufgelegt.

Die √Ėsterreichische Post w√§hlte den Babyelefanten deshalb als Motiv f√ľr einen Briefmarkenblock. Er erschien am 30. Oktober 2020. Aus philatelistischer Sicht ist jedoch ein anderes Merkmal der von Marion F√ľllerer gestalteten Ausgabe das Au√üergew√∂hnlichste: Beim Material, aus dem die Variuscard Produktions-und Handels GmbH in Wien die Briefmarke mit einem Nennwert von 275 Cent und den Block herstellte, handelt es sich um Toilettenpapier. Jenes avancierte bekanntlich weltweit zum Objekt massenhafter Hamsterk√§ufe, als sich die COVID-19-Pandemie in den ersten Monaten des Jahres 2020 entwickelte. Um Marke und Block rei√üfest zu machen, brachte man auf der R√ľckseite Selbstklebefolie aus Naturfaserpapier an.

Briefmarke √Ėsterreich Corona

Auch in einer weiteren Hinsicht ist die Ausgabe, f√ľr die eine Auflage von 300 000 Werten in Blocks zu einer Marke produziert wurde, authentisch: Der Markenblock hat das Format eines echten Blattes WC-Papier. Dessen typische Perforation wurde ebenfalls nachgeahmt.
‚ÄěDistanz, die uns verbindet‚Äú, lautet das Motto des ungew√∂hnlichen, 40 mal 50 Millimeter messenden Sonderpostwertzeichens zum Thema Stempel Graz Corona‚ÄěCorona‚Äú, dessen Zuschlag von 275 Cent f√ľr karitative Zwecke verwendet wird. Ist das Einhalten des Sicherheitsabstands w√§hrend der Pandemie doch Ausdruck von gesellschaftlicher Solidarit√§t, Verantwortung und R√ľcksicht.

Abbildungen: √Ėsterreichische Post
Grafik: Tanja Draß, Philapress

Authored by: Marius Prill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.