Åland Post: Erste Discgolf-Briefmarke

Åland Post: Erste Discgolf-Briefmarke

Discgolf ist ein Kombinationsspiel aus Frisbee und Golf. Besonders während der Corona-Einschränkungen für Ballsportarten wurde das kontaktlose Freiluftspiel populär und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es geht darum, einen aus meist 18 Fangkörben bestehenden Parcours mit möglichst wenigen Würfen zu absolvieren. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung des metallenen Fangkorbs. Der Spieler markiert die Stelle, wo die Scheibe gelandet ist, und spielt von dort aus weiter. Eine Bahn ist erfolgreich zu Ende gespielt, wenn die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde.

Die Sportart ist auch sehr umweltfreundlich, Fangkörbe können in Parks und Grünanlagen aufgestellt werden, ohne dass große Eingriffe in die Landschaft erforderlich sind. Beim Discgolf gibt es keine Altersbeschränkungen, daher ist es ein idealer Bewegungssport für Familien und Freundeskreise, selbst Großeltern können mit ihren Enkeln wetteifern. Die einzelnen Fangkörbe sind zwischen 40 und 250 Metern voneinander entfernt. Für Anfänger genügen zunächst drei Scheiben. Regelmäßige Profi-Discgolfer benutzen für Höhenunterschiede, kurze und lange Distanzen bis zu einem Dutzend unterschiedliche Wurfscheiben.

Debüt für Illustratorin Sanna Mander

Am 25. März wird diese junge Sportart, die in den 1970er Jahren in Kalifornien entstanden ist, erstmals auf einer Briefmarke vorgestellt. Das Motiv der Åland Post stammt von der finnischen Illustratorin Sanna Mander. Sie hat bereits mehrere Marken für Posti Finland entworfen, für die Post der Inselgruppe in der nördlichen Ostsee ist es ihr Debüt. Beim Zeichnen habe sie sich „an die glücklichen Sommer meiner Kindheit auf Åland“ erinnert, bekennt Mander: „Ich hoffe, die Briefmarke inspiriert zu einer Discgolf-Runde!” Ein passender Ersttagsstempel zeigt die Flugscheibe der neuen Wurfsportart.

Der Stempel ist bei der Åland Post AB Frimärken, PB 1100, AX-22111 Mariehamn, Åland, Finland zu erhältlich. Das Porto für eine Karte oder einen Brief beträgt 2,20 Euro. Kontakt: stamps@alandpost.com oder telefonisch +358 (0)18 636 638. Ersttagsbriefe der Åland Post können noch bis zu vier Wochen nach dem Ausgabetag bestellt werden.

Einen Eindruck von der internationalen Verbreitung des Freiluft-Wurfsports vermittelt ein Beitrag des deutschsprachigen Belgisches Rundfunk- und Fernsehzentrum (BRF).

Barfuß mit hochgekrempelten Hosen

Ein weiteres besonderes Stempelmotiv hält die US-Post bereit. In Hillsboro Beach in Florida steht ein Denkmal eines Postzustellers mit hochgekrempelten Hosenbeinen und nackten Füßen. Der Begriff des Barefoot Mailman geht zurück auf die Boten der ersten US-Postroute Ende des 19. Jahrhunderts. Sie müssten die 68 Meilen lange Strecke zwischen Palm Beach und Miami zu Fuß oder per Boot zurücklegen, weil es noch keine Straßen gab.

Ein Sonderstempel des United States Postal Service (USPS) verweist auf die Anfänge der Postbeförderung, als die Briefträger noch barfuß durch den Küstensand stampften. Er kann bis zum 8. März gegen 1,30 Dollar Porto bei der Barefoot Mailman Station, Postmaster, 2200 NW 72 Avenue, #514 Miami, FL 33152-9998 angefordert werden.

Weitere interessante Stempelmotive werden im Briefmarkenspiegel 3/2022 vorgestellt, der ab 25. Februar erhältlich ist.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Baltikum und Finnland 2022/2023

ISBN: 978-3-95402-391-2
Preis: 69,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Kai Böhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert