Morgen neu: DBZ 11/2013

DBZ 11/2013 TitelAnfang des 19. Jahrhunderts trug Europa Blau, Wei√ü, Rot. Weite Teile des Kontinentes standen unter franz√∂sischer Herrschaft. Es gab l√§ngst vergessene Staaten wie Kleve und Berg oder Westphalen, Herrscher wie Gro√üherzog Joachim Murat und K√∂nig Jer√īme. Mit dem Russland-Feldzug anno 1812 √ľberspannte Napoleon Bonaparte den Bogen aber. Zwar eroberte er Moskau, doch musste er unter gewaltigen Verlusten den R√ľckzug antreten. Mit dem russischen Sieg begannen die Befreiungskriege, die schlie√ülich in Napoleons endg√ľltige Niederlage und seine Abdankung m√ľndeten. DBZ-Autor Jan Sperhake erz√§hlt im Titelthema, wie die Russen den ‚Äěfranz√∂sischen Teufel‚Äú in die Flucht jagten.
Die Franzosen raubten auf ihren Feldz√ľgen reichlich Kulturg√ľter, unter anderem die Quadriga auf dem Brandenburger Tor in Berlin. Auch in sp√§teren Kriegen kamen Kulturg√ľter abhanden, zum Beispiel Gem√§lde. Nicht immer gelang es, sie im Frieden zur√ľckzubekommen. Die DDR suchte unter anderem mit Briefmarken nach verschollener Kunst. Auf den MPF-Akten-Seiten berichtet Alfred Peter, wie die Ausgabe von 1967 entstand.
Einer Folge des Zweiten Weltkrieges möchten wir eine kleine Artikelserie widmen, den Währungsreformen in West und Ost von 1948. Den Auftakt macht Michael Burzan, der sich der Kontrollratsausgabe zur Hannover-Messe von 1948 zuwendet. Zum vollen Frankaturwert und als Zehnfachfrankaturen waren sie nur kurze Zeit in Umlauf.
Etwas weiter in die Geschichte zur√ľck blickt Helmut Caspar, der auf der Numismatik-Seite an Kaiser Wilhelms Thronjubil√§um von 1913 erinnert. Peter Fischer wandte sich derweil den f√ľnfziger Jahren des 19. Jahrhunderts zu und stellt den preu√üischen Nummernstempel 1493 vor, der in zwei Poststellen zum Einsatz kam ‚Äď selbstverst√§ndlich hintereinander. Doch wie sammelt man eigentlich postgeschichtlich? Wertvolle Hinweise gibt Dr. Joachim Helbig, der unter anderem auf die Priorit√§t der Stempel hinweist.
M√∂chten sie selbst Entdeckungen machen, beispielsweise St√ľcke mit Plattenfehlern finden? Dann lohnt sich die Suche in Kiloware. Die vor 125 Jahren gegr√ľndete Briefmarkenstelle Bethel bietet aber nicht blo√ü Kiloware an. Zum Jubil√§um w√ľrdigen wir die philatelistische Arbeit der Diakonie. Wenige Seiten sp√§ter finden Sie Plattenfehlermeldungen von Philotax und eine weitere Schatzsuche von Michael Burzan, der die Brustschilde des Deutschen Reiches unter die Lupe genommen hat.
Einen Polarpost-Klassiker pr√§sentiert Max Koesling auf seiner Seite und meldet parallel aktuelle Termine f√ľr die Selbstbeschaffung von Belegen. Ebenso brandaktuell ist die Luftpost-Seite von Jacky Stoltz, der √ľber die Stempel zu den Er√∂ffnungsfl√ľgen von Germanwings und Gru√üluftpost zur Nordia informiert. ACHTUNG! Der D√ľsseldorfer Stempel zum zum Flug D√ľsseldorf ‚Äď Tokio wurde, wie die Deutsche Post gestern meldete, zur√ľckgezogen.
Protest legte unterdessen Christian Schuhb√∂ck, Generalsekret√§r der Wiener Naturschutzorganisation Alliance For Nature, ein, Protest gegen den beabsichtigten Bau eines Semmering-Basistunnels. Der Protest erfolgt unter anderem philatelistisch. Herbert Judmaier protestiert zwar nicht, kritisiert aber deutlich die Ausgabepolitik der Vereinten Nationen. Mit Schriftstellern auf neuen Euro-Gedenkm√ľnzen und aktuellen Meldungen zu britischen Automatenmarken beschlie√üt das Heft 11/2013.
Ab morgen erhalten Sie es im Bahnhofsbuchhandel. Abonnenten liegt das Heft bereits vor. Sie genießen einen Informationsvorsprung und sparen zu dem bares Geld. Statt 3,70 Euro zahlen sie nur 2,75 Euro pro Heft.


Anzeige
Jetzt bestellen ANK Austria Katalog
√Ėsterreich M√ľnzkatalog 2022

ISBN: 978-3-902662-63-7
Preis: 49,90 ‚ā¨
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert