Morgen neu: DBZ 7/2014

dbz_titel‚ÄěDer gro√üe Preis‚Äú ‚Äď den meisten d√ľrfte die Fernsehshow noch im Ged√§chtnis sein. Ihr Hauptzweck war die Lotterie zugunsten der 1964 ins Leben gerufenen ‚ÄěAktion Sorgenkind‚Äú. In ‚ÄěDer gro√üe Preis‚Äú warb Moderator Wim Thoelke direkt f√ľr die ‚ÄěAktion Sorgenkind‚Äú. Zuvor hatte Peter Frankenfeld in der Sendung ‚ÄěVergi√ümeinnicht‚Äú nicht blo√ü f√ľr die damals noch recht neuen vierstelligen Postleitzahlen geworben, wie Udo Angerstein im Titelthema des aktuellen Heftes erz√§hlt.
√Ąlter als 50 Jahre ist das ‚ÄěG√∂ttinger Tageblatt‚Äú. Es erschien am 6. August 1889 erstmals. An den Feiern im Einkaufzentrum ‚ÄěKauf Park‚Äú nimmt auch die DBZ teil. Am 22. M√§rz begutachtet Auktionator Klaus Veukens vorgelegte Sammlungen, f√ľr den 28. und 29. M√§rz ist die Einrichtung einer Kinderpost vorgesehen ‚Äď gemeinsam mit der Citipost, die eine Sondermarke zum Zeitungsjubil√§um auflegt. Im Deutschland-Teil Ihrer DBZ erfahren Sie alles Wichtige zur Geburtstagsfeier.
Als problematisch erwies sich anno 1971 die 125-Jahrfeier von Carl Zeiss, zumindest in der DDR. Die Deutsche Post sah die Ausgabe von Gedenkmarken vor, und die Grafiker lieferten unter anderem Entw√ľrfe, die das neue Forschungshochhaus zeigten. Als die Marken in Druck gehen sollten, hie√ü es, die Best√§tigung der Entw√ľrfe k√∂nne nicht erfolgen, da das Hochhaus noch nicht fertiggestellt sei. Neben dieser Geschichte ver√∂ffentlicht Alfred Peter auf den Akten-Seiten einen Nachtrag und eine Antwort.
Eindeutige Antworten erhielt Dieter Wolf aus der Wertpapierdruckerei Leipzig. Er fragte nach den Hintergr√ľnden zweier vermeintlicher Plattenfehler auf DDR-Sondermarken. Die Antworten und Vorschl√§ge f√ľr die k√ľnftige Vorstellung der Abweichungen in den Katalogen pr√§sentiert er im postgeschichtlichen Teil.
Peter Fischer erkl√§rt auf der Folgeseite die Abk√ľrzungen dreier Klebezettel, die ganz einfachen innerpostalischen Zwecken dienten. Im Basiswissen behandelt er den Postzeitungsvertrieb, wie der Postzeitungsdienst zu DDR-Zeiten hie√ü. Helmut Caspar stellt auf der Numismatik-Seite Gedenkm√ľnzen zu Ehren bedeutender Universit√§ten vor. Jacky Stoltz setzt auf der Luftpostseite die Chronik der Thai International fort, derweil Max Koesling Polarpost vom Eiskontinent dokumentiert. Auf zwei Sonderseiten macht Armin Blase auf Jubil√§en und Au√üerdienststellungen bei der US Navy aufmerksam.
Ein Spezial widmet Jan Sperhake dem Vatikan, genauer zwei P√§psten. Am 27. April steht die Kanonisierung Johannes XXXIII. (Giovanni XXXIII) und Johannes Pauls II. (Jan Pawe? II) auf dem Programm. Ein Ereignis, das philatelistisch und numismatisch gew√ľrdigt wird, nicht nur im Vatikan und in Polen. Zum 30. Jahrestag der Ausgabe √•l√§ndischer Postwertzeichen erscheinen zwar keine Neuheiten. Ein √Öland-Portr√§t ist f√ľr die DBZ aber Ehrensache.
Dietrich Ecklebe portr√§tiert drei ungarische Geistliche, die Opfer des kommunistischen Regimes wurden und nunmehr als M√§rtyrer verehrt werden. In einem weiteren Artikel erinnert Ecklebe an Peter Movila und seinen Einsatz f√ľr das orthodoxe Christentum in der Ukraine und in Rum√§nien. Hans-J√ľrgen Tast macht auf den Ausbau der Packstationen aufmerksam, Walter K√∂cher auf die neuen belgischen Kursm√ľnzen.
Michael Burzan beginnt eine neue Artikelfolge f√ľr Schatzsucher. Daf√ľr nimmt er Th√ľringer Posth√∂rner genauer unter die Lupe. Mit dem siebenten Teil endet Burzans Serie zu den monegassischen Sonderblocks.
Ab morgen erhalten Sie Heft 7/2014 im Bahnhofsbuchhandel. Den Abonnenten liegt ihre DBZ bereits vor. Sie sind fr√ľher informiert und zahlen pro Heft nur 2,90 statt 3,90 Euro.

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert