Morgen neu: DBZ 7/2015

Titelbild Deutsche Briefmarken-Zeitung 7/2015Otto find ich gut. Nein, keine Angst, Sie sind nicht versehentlich ins Werbefernsehen geraten. Sie befinden sich immer noch auf der Seite der durch und durch seri√∂sen DBZ, die nur mit etwas Augenzwinkern auf ihr Titelthema aufmerksam machen m√∂chte: Otto von Bismarck. Vor 200 Jahren wurde der langj√§hrige Pr√§sident des preu√üischen Staatsministeriums und Reichskanzler geboren. Eine Sondermarke und eine Gedenkm√ľnze erinnert an ihn. Dieter Heinrich widmet Bismarck einen Vortrag f√ľr die Arbeitsgemeinschaft DDR-Spezial und das Titelthema f√ľr die DBZ.
Etwas weiter in die Geschichte zur√ľck blickt Jan Sperhake. Er stattete Gro√übritannien einen philatelistischen Besuch ab und portr√§tiert in Richard III. einen K√∂nig, dem William Shakespeare in wohl recht gro√üz√ľgiger Auslegung dichterischer Freiheit wenig Gutes nachsagte.
Die Freiheit der damaligen Postbediensteten nutzte der Posthalter von Bergedorf und legte den Philatelisten ein R√§tsel vor. Weshalb existieren zahlreiche Briefmarken der Stadt mit √ľber Kreuz abgeschlagenen Strichstempeln? Professor Karl-Heinz Hornhues l√ľftet das Geheimnis.
Den Geheimnissen der DDR-Dauerserie mit Motiven zum F√ľnfjahrplan ging Alfred Peter nach. Im aktuellen Heft beginnt er eine kleine Serie zu den letzten Endes 325 Entw√ľrfen von 28 Grafikern. In den Akten des DDR-Postministeriums entdeckte Alfred Peter zudem ein Schreiben Walter Ulbrichts, denn Postminister Friedrich Burmeister hatte etwas vergessen ‚Ķ
Geschrieben hat auch R√ľdiger Krenkel, Gesch√§ftsf√ľhrer der Stiftung zur F√∂rderung der Philatelie und Postgeschichte. In einem offenen Brief legte er Zahlen offen, unter anderem zur Finanzierung der IBRA 2009. Die DBZ ver√∂ffentlicht den Brief vollst√§ndig im Wortlaut.
Vollst√§ndig wird wohl niemand die Plattenfehler bundesdeutscher Briefmarken zusammentragen wollen. Also spezialisiert man sich, vielleicht auf die Wohlfahrtsmarken, denen Michael Burzan seine Schatzsucher-Seite widmet. Peter Fischer erkl√§rt derweil im Basiswissen den Rayon und pr√§sentiert auf einer Seite attraktive Buntfrankaturen. Auf der Numismatik-Seite sehen wir dieses Mal eine Medaille. Helmut Caspar erweist mit der Vorstellung einer Pr√§gung der Staatlichen M√ľnze Berlin dem einstigen Regierenden B√ľrgermeister und Bundespr√§sidenten Richard von Weizs√§cker die Reverenz.
Ein Weltdokumentenerbe der Unesco stellt Dietrich Ecklebe vor, den Vertrag von Waintangi. Mit ihm wurde Neuseeland de facto zu einer Kolonie Gro√übritanniens. Max Koesling erinnert p√ľnktlich zu Fr√ľhlingsbeginn an das Ende der Sommersaison ‚Äď auf der S√ľdhalbkugel nat√ľrlich. Polarpost-Sammler konnten inzwischen reichlich Belege der Antarktis-Expeditionen in ihre Alben aufnehmen. Aktuelle Stempel, aktuelle Literatur und die Chronik zur Fu√üball-Europameisterschaft 2012 sind Themen von Jacky Stolz auf der Luftpost-Seite. Hans-J√ľrgen Tast stellt neue Automatenmarken aus Guernsey und Jersey vor, und Walter K√∂cher schaute sich eine neue Gedenkm√ľnz-Ausgabe Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs an. Abschlie√üend warnt Christian Schuhb√∂ck von der Alliance For Nature vor der Gef√§hrdung des Welterbes Semmeringbahn in √Ėsterreich.
Morgen kommt die DBZ 7/2015 in den Bahnhofsbuchhandel. Den Abonnenten liegt das Heft planm√§√üig bereits vor. Sie genie√üen die Vorteile schnellerer Information und sparen gegen√ľber dem Preis im Einzelhandel einen Euro pro Heft oder 26 Euro im Jahr.

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert