Denksport

Denksport

‚ÄěDer eigentliche, feinste Reiz des Schach liegt darin, dass man dabei geistig produktiv t√§tig ist. Und das geistige Produzieren geh√∂rt zu den gr√∂√üten Gen√ľssen des menschlichen Lebens.‚Äú
So sprach Siegbert Tarrasch, der 1862 in Breslau geborene deutsche Schachspieler. Nach dem Abitur begann er Medizin zu studieren. Als praktizierender Arzt fand er im Schach einen Ausgleich zu seiner beruflichen T√§tigkeit. Alsbald gewann er Partie um Partie. Um die Jahrhundertwende verlieh man dem Spieler den Titel ‚ÄěTurnierweltmeister“. 1908 k√§mpfte er gegen Emanuel Lasker um den Weltmeistertitel. Mit einem Stand von 3:8 ging er als Verlierer hervor, was er nie ganz √ľberwinden konnte. Bis 1928 war er jedoch aktiv als Schachspieler t√§tig.

Viel wichtiger als seine spielerischen Erfolge waren jedoch seine theoretischen Errungenschaften. Er publizierte drei Werke zum Schachspiel und gilt als Begr√ľnder des modernen Schachspiels.
Am 21. September wird sich zur Europäischen Meisterschaft im Schach im kroatischen Porec auch alles um den Denksport drehen. Kluge junge Köpfe aus ganz Europa kommen zusammen, um sich in ihrem gemeinsamen Hobby zu messen.
Die kroatische Post gibt anl√§sslich des Turniers einen Sonderstempel heraus, den Sie bis zum 21. September bei: Croatian Post Philately, P.O. Box 514, HR-10002 Zagreb, Croatia erwerben k√∂nnen. Machen Sie Ihren Beleg mit 7.60 Kn frei und versehen Sie ihn mit dem Hinweis ‚ÄěFor Cancellation‚ÄĚ!

Authored by: Stefanie Dieckmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert