Madeiras Berge

Madeiras Berge

Eine neue Briefmarkenausgabe Madeiras aus dem Oktober 2017 ist den Bergen gewidmet. Dabei werden nicht nur die höchsten Berge der Hauptinsel berĂŒcksichtigt, sondern auch Berge auf den kleinen, oft unbewohnten Inseln, die zu Madeira zĂ€hlen. Teilweise sind es in unseren Augen nur kleine Erhebungen, die aber dennoch die höchsten Stellen auf der betreffenden Insel bilden.

Insel mit Mittel- und Hochgebirgscharakter

Madeire Briefmarke Block Portugal Berge Vulkan Neuausgabe 2018

Große Höhenunterschiede und steile Wegstrecken erfordern neben festem Schuhwerk auch Erfahrung und Kondition von den wandernden Touristen.

Die Ilhas Selvagens (ĂŒbersetzt die Wilden Inseln) liegen rund 280 Kilometer sĂŒdöstlich der Hauptinsel Madeira. Bis zu den zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln sind es nur noch 165 Kilometer. Die Inselgruppe, die sich in eine Nordost- und eine SĂŒdwestgruppe teilt, besteht aus insgesamt drei großen und 18 kleinen Inseln. Da Riffe den Zugang zu den Inseln fast unmöglich machen, sind alle Inseln bis heute unbewohnt. Ihre UnzugĂ€nglichkeit und die dadurch bewahrte ursprĂŒngliche Natur sind verantwortlich fĂŒr die Namensgebung. Mit 2,45 Quadratkilometern FlĂ€che ist Selvagem Grande die grĂ¶ĂŸte der Inseln. Hier bildet der Pico da Atalaia mit 163 Metern die höchste Erhebung.
Die Insel Selvagem Pequena gehört zur SĂŒdwestgruppe. Auf dieser Insel, die lediglich 0,30 Quadratkilometer groß ist, stellt der Pico do Veado mit seinen 49 Metern den höchsten Punkt da. Weil nie Pflanzenfresser die Inseln betreten haben, konnte sich die ursprĂŒngliche Natur perfekt ausbreiten. Alle endemischen Arten der einzigartigen Pflanzenwelt blieben erhalten. Da dies auch in Zukunft so bleiben wird – denn nur zwei Personen, die den Leuchtturm auf der Insel bedienen, dĂŒrfen die Insel betreten – findet man hier ein Refugium seltener Pflanzen und Tiere, das bereits 1991 zum Naturschutzgebiet erklĂ€rt wurde und fĂŒr das ein Antrag auf Eintragung in die Welterbeliste lĂ€uft. [..]

Artikel aus der DBZ 2/2018

Sie finden den kompletten Beitrag von Dietrich Ecklebe in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Briefmarken-Zeitung 2/2018. Was Sie sonst noch erwartet, sehen Sie im Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe. Abonnenten erhielten das Heft bereits etwas im Voraus und konnten wie ĂŒblich schon einige Tage frĂŒher im Heft lesen – und sparen außerdem Geld gegenĂŒber dem Kauf im Einzelhandel.

Titelabbildung: Dietrich Ecklebe

Authored by: Stefan Liebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert