Morgen neu: DBZ 18/2014

DBZ 18/2014 TitelÜber die Wolken begeben wir uns mit der neuen DBZ. Dort schwebte Antoine de Saint-ExupĂ©ry – zumindest hauptberuflich. Nebenberuflich stand er mit beiden Beinen auf Erden und erschrieb sich nicht nur mit „Der kleine Prinz“ Weltruhm. Udo Angerstein widmete dem großen französischen Autor, der vor 70 Jahren im Zweiten Weltkrieg ĂŒber dem Mittelmeer sein Leben verlor, das aktuelle Titelthema.
FĂŒr die Luftfahrt engagiert sich die Schweizer Stiftung „Pro Aero“. Deren Wirken lĂ€sst sich natĂŒrlich auch philatelistisch belegen, wie Peter Fischer im Basiswissen aufzeigt. Luftpost-Experte Jacky Stoltz informiert derweil ĂŒber bevorstehende ErstflĂŒge und setzt die Chronik der Fluggesellschaft Singapurs fort.
Michael Burzan legte zu gleich zwei Artikel den zweiten Teil vor. Auf der Rigi ging es weiterhin rund, zumindest was die Ausgaben von Hotelpostmarken betraf. Verschiedene Hotels boten ihren GĂ€sten die Bestellung von Post an und legten fĂŒr das Entgelt eigene Privatpostmarken auf. Sie erzĂ€hlen nicht nur aus der Post-, sondern auch der Fremdenverkehrsgeschichte. Die deutsche Geschichte brachte 1945 die Aufteilung des Landes in vier Zonen und die Viersektorenstadt Berlin mit sich. Die sogenannten Gemeinschaftsausgaben des Alliierten Kontrollrates – real waren es nur Ausgaben fĂŒr die Amerikanische, Britische und Sowjetische Zone, da sich die Französische Zone ausgeklinkt hatte – kamen nach dem Auseinanderbrechen der ViermĂ€chteverwaltung mit Aufdrucken an die Schalter. NatĂŒrlich lassen sich auch bei diesen Werten SchĂ€tze heben, auf die Burzan aufmerksam macht.
Zu den SchÀtzen der Klassik zÀhlen die Ausgaben von Mecklenburg-Strelitz. Nur kurze Zeit blieben die sechs Marken in Umlauf, der Postverkehr war gering. Zum 150.Jahrestag der Ausgabe findet in Neubrandenburg ein Salon statt, auf den Peter Fischer hinweist.Ferner erklÀrt er einen rÀtselhaften Beleg, der am 7. April 1956 zweimal mit der Rohrpost durch Berlin reiste.
In die DDR zurĂŒck blickt Alfred Peter. Dieses Mal schildert er das Hin und Her um die Ausgabe zum Welt-Getreide- und -Brotkongress 1970, an der unter anderem der Minister fĂŒr Bezirksgeleitete Industrie und Lebensmittelindustrie teilnahm – ja, ein solche Ministerium gab es tatsĂ€chlich.
Zu den klassischen Ministerien zĂ€hlt das Bundesministerium der Finanzen, das im kommenden Jahre eine 100-Euro-GoldmĂŒnze zum Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal auflegt. Helmut Caspar stellt sie vor. Polarpost-Experte Max Koesling begibt sich mit Hurtigruten in den Norden Norwegens, und unser Wiener Korrespondent Herbert Judmaier darf so viele Neuheiten aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein melden, dass er den „Europa & Übersee“-Teil der DBZ fast im Alleingang bestreitet.
Morgen kommt Heft 18/2014 in den Bahnhofsbuchhandel. Die Abonnenten sind bereits informiert. Sie erhalten das Heft frĂŒher und sparen einen Euro pro Ausgabe gegenĂŒber dem Preis im Einzelhandel.

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert