Informativ und aktuell: DBZ 15/2016

Informativ und aktuell: DBZ 15/2016

Otto ‚Äď find ich gut. Wer das sagt, der muss keineswegs an einen Komiker oder einen langj√§hrigen Reichskanzler denken. Auch der erste Mensch, dem das Fliegen gelang, h√∂rte auf diesen Vornamen. 1891, vor 125 Jahren also, segelte Otto Lilienthal mit einem Gleitschirm rund 15 Meter weit. Damit hatte er den Beweis angetreten, dass auch das Fliegen nach dem Prinzip ‚Äěschwerer als Luft‚Äú m√∂glich ist. Bis dahin vertraten die Wissenschaftler die Auffassung, nur das Prinzip ‚Äěleichter als Luft‚Äú beispielsweise mit Ballons sei vertretbar. Doch an welchem Tag genau erhob sich Lilienthal erstmals in die L√ľfte? War es tats√§chlich ein Sonntag im August? Anatol Kraus hat die wissenschaftliche Debatte verfolgt und belegt, dass die Sondermarke vom 7. Juli wohl ein wenig versp√§tet erscheint.

P√ľnktlich kommt eine Ganzsache zum K√∂lner Dom an die Schalter. Sie erinnert an den 60. Jahrestag der Wiederer√∂ffnung nach den Zerst√∂rungen im Zweiten Weltkrieg. Als √úberraschung pr√§sentierte die Post eine Ganzsachen-Packung zum Thema ‚ÄěGl√ľckw√ľnsche‚Äú und eine Variante der bereits erschienenen Marke mit dem Schloss Sanssouci. Die Burg Buchlov erscheint auf einer attraktiven Sondermarke Tschechiens. Dietrich Ecklebe stellt sie ebenso vor wie das Dorfmuseum von Bukarest, Thema eines Blocks aus Rum√§nien. Gut vertreten ist im aktuellen Heft der Norden. Hans-J√ľrgen Tast macht auf neue d√§nische Automatenmarken und einen d√§nischen Block mit Fotokunst aufmerksam. Aus Norwegen kommt derweil ein Ersttagsbrief, auf dem keine Briefmarken kleben.
Mutet das paradox an? Nun, wenn man Normalsterblichen erz√§hlt, dass im Zweiten Weltkrieg Briefmarken zu Propagandazwecken gef√§lscht wurden, d√ľrfte sich mancher Nichtsammler fragen, ob die Staatsf√ľhrungen seinerzeit nicht etwas anderes zu tun hatten. Historisch sind die Ausgaben gleicherma√üen aussagekr√§ftig wie der aktuelle Lieblingsbeleg ‚Äď dieses Mal stammt er aus der Sammlung Hans-J√ľrgen Kolaczeks ‚Äď und bereichern jede Sammlung jener Epoche. Michael Burzan erinnert in mehreren Folgen daran, nachdem der Schwaneberger Verlag die Katalogisierung deutlich erweitert hatte. Welcher Aufwand hinter den Michel-Katalogen steht, ist Thema eines Beitrages auf der Folgeseite.

DBZ 15_2016 TitelbildReichlich Aufwand betrieb das Ministerium f√ľr Post- und Fernmeldewesen der DDR f√ľr die Ausgaben des Landes. Mehr als ein Jahrzehnt besch√§ftigten sich die Verantwortlichen mit einem Satz, der Giftpilze vorstellte. Alfred Peter hat die Unterlagen studiert und erz√§hlt, weshalb die Pilze so langsam aus dem Boden wuchsen. Der Natur widmet sich auch Claus Zielinski auf der Polarpost-Seite, pr√§zise der Rettung eines √Ėkosystems. Auf Macquarie tummelten sich einstmals jede Menge von Robbenj√§gern eingeschleppte Kaninchen. Sie richteten gro√üe Sch√§den an, doch gelang es, die Insel wieder von ihnen zu befreien. Gewisserma√üen biologisch geht es auch im Basiswissen zu, denn Peter Fischer w√§hlte f√ľr die aktuelle Ausgabe das Stichwort ‚ÄěRosinenmarken‚Äú.
Eine weitere Seite widmete er Clemens und Gustav Denhardt und ihren Ausgaben f√ľr das Witu-Schutzgebiet. Die Marken weisen lediglich arabische Inschriften auf, sind also pr√§destiniert f√ľr die Millionenfrage bei G√ľnther Jauch. Dennoch bilden sie korrekterweise den Abschluss des Kolonialkapitels im Deutschland-Katalog. Die Katalogisierung Gro√übritanniens schlie√üt hierzulande mit den Ausgaben f√ľr die Krongebiete Guernsey mit Alderney, Jersey und Isle of Man ab. Die Kanalinsel Jersey ist das Ziel des aktuellen L√§nderportr√§ts, verfasst von Kai B√∂hne. Jacky Stoltz stellt neue Luftfahrtstempel aus Italien vor und setzt auf der Luftpost-Seite die Chronik der Ryanair fort. Michael Burzan pr√§sentiert die Folge IV seiner Serie zu den selbstklebenden Ausgaben Deutschlands, derweil Helmut Caspar die numismatische Seite dem M√ľnzkabinett auf Schloss Friedenstein in Gotha widmet.
Vielfalt in Reinkultur. Ab morgen erhalten Sie Heft 15/2016 Ihrer DBZ im Einzelhandel. M√∂chten Sie schneller informiert sein und zudem pro Ausgabe 1,10 Euro sparen? Dann schauen Sie sich einfach unsere Angebote f√ľr das DBZ-Abonnement an. Es lohnt sich, Deutschlands einzige 14-t√§glich erscheinende Philatelie-Fachzeitschrift regelm√§√üig zu beziehen.

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert