Gruß aus Kanada

Gruß aus Kanada

Es freut uns in der Redaktion immer sehr, wenn uns Post erreicht, die zum Beispiel in der obigen Art und Weise freigemacht wurde und somit einiges über das Land erzählt, aus dem sie kommt. Verklebt wurde unter anderem die Marke mit Musiker Stan Rogers, momentan in der Abstimmung zur schönsten Musikmarke 2021 der Motivgruppe Musik. Rechts unten aus diesem Jahr die Marke mit Eleanor Collins, Kanadas „First Lady des Jazz“ und Trägerin des Kanada-Ordens. Sie beging 2022 ihren 102. Geburtstag. Dazu das 70. Thronjubiläum der Queen, der Appell zum Masketragen, die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg. Danke an K. Peter Lepold aus Kelowna in Kanada!

Authored by: redaktiondbz

There is 1 comment for this article
  1. Gert Achauer at 0:58

    Jetzt treibt es die Österreichische Post mit ihren rein spekulativen Ausgaben auf die Spitze. Über die Handelsplattform tokapi.com kann der Käufer für 500 € eine sogenannte CSA Mystery Boxxx erwerben. Diese gibt es 2500 mal. Dafür bekommt er in der virtuell digitalen Welt 4 NFTs des „Mercury“-Motivs. Dieses Motiv gibt es in 8 farblich variierenden Häufigkeiten. Von der Farbe rot gibt es nur 1%, also 100 NFTs. Von 4 Farben gibt es je nur einen einzigen NFT ( je 0,01% ). Unerfreulicherweise erhält jeder Käufer/ jede Käuferin zu der Box eine physische Briefmarke als Zugabe, die Special art stamp. Diese Briefmarke ist postgültig, existiert im Prinzip 2500 mal und könnte sogar zur Frankatur verwendet weden
    ( 9,90 € ). Sie ist aber nicht bei der Österreichischen Post erhältlich. Da sie außerdem holographisch ist, fehlt sie den Hologramm-Sammlern in ihrer Kollektion, es sei denn, sie erwerben sie auf dem „freien Markt“ zu horrenden Preisen. Keck behauptet die Österreichische Post, sie wolle mit dieser Ausgabe neue Sammlerschichten erschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.