150. Geburtstag von Auguste Lumiere

Sondermarke Monacos zum 150. Geburtstag von Auguste LumiereHeute vor 150 Jahren wurde im franz√∂sischen Besan√ßon Auguste Lumiere geboren. Der Sohn eines erfolgreichen Fotografen entwickelte zusammen mit seinem Bruder Louis den Kinematographen, den die Br√ľder Lumiere am 28. Dezember 1895 zum ersten Mal einer staunenden √Ėffentlichkeit vorf√ľhrten. Der Kinematograph konnte sowohl aufnehmen, als auch projizieren und sogar f√ľr die Vervielf√§ltigung von Filmen verwendet werden. Die ersten Filme, die die Lumieres drehten und vorf√ľhrten, zeigten Arbeiter bei dem Verlassen einer Fabrik und einen Zug, der in einen Bahnhof einf√§hrt. Besonders der Zug, der auf die Zuschauer zuzurasen schien, muss einen enormen Effekt gehabt haben ‚Äď viele Zuschauer waren von diesen Bildern zutiefst erschrocken.

Mit Ihrer Erfindung l√§uteten die Br√ľder Lumiere die Geschichte des Kinos ein, gr√ľndeten die ersten Kinos und produzierten mit ihrer Firma etwa 2000 Filme, von denen der gr√∂√üte Teil auch heute noch erhalten ist. Tragischerweise glaubten die Gebr√ľder Lumiere selbst nicht an die Zukunft ihrer Erfindung. Auch vermochten sie es trotz ihrer Gesch√§ftst√ľchtigkeit nicht, von der Erfindung des Kinematographen finanziell zu profitieren.
Gebr√ľder Lumiere auf spanischer Sondermarke "100 Jahre Kino" Sie konzentrierten sich daher auf die Fotografie und verkauften ihre kinematographischen Ger√§te nach und nach an andere Filmemacher. Auguste Lumiere wandte sich schlie√ülich, ohne √ľber eine entsprechende Ausbildung zu verf√ľgen, der Medizin zu, baute w√§hrend des Ersten Weltkriegs einen r√∂ntgenmedizinischen Dienst in Lyon auf und gr√ľndete ein medizinisches Fotolabor und Pharmaunternehmen, f√ľr das er das beliebte Fieber- und Schmerzmittel Cryog√©nine entwickelte. Auguste Lumiere starb am 10. April 1954 in Lyon. Das F√ľrstentum Monaco gibt heute anl√§sslich des 150. Geburtstages eine Sondermarke heraus, die Gebr√ľder Lumiere sind zuvor bereits auf Briefmarken aus Frankreich, Spanien und vielen anderen L√§ndern erschienen.

Authored by: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.