Morgen neu: DBZ 12/2014

DBZ 12/2014 TitelEinen schlimmen Modernisten portr√§tiert DBZ-Redakteurin Tanja Uhde im neuen Heft. Vor 150 Jahren erblickte Richard Strauss das Licht der Welt. ‚ÄěMit dem habe ich mir auch eine Schlange an meinem Busen gen√§hrt‚Äú, erkl√§rte niemand anderes als Kaiser Wilhelm II. Im Berliner Volksmund hie√ü der Tonsetzer fortan ‚ÄěSeine Majest√§t Hofbusenschlange‚Äú. Das Titelthema ist mit Abbildungen aus der mehrfach auf Ausstellungen pr√§mierten Sammlung Ortwin Trapps von der Motivgruppe Musik, Arbeitsgemeinschaft im Verband Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften (VPhA), illustriert.
Gef√§hrlicher als Schlangen sind bekanntlich Teufel. Dem Teufelsrachen widmet Dietrich Ecklebe eine Geschichte, Wasserf√§llen im L√§nderdreieck von Argentinien, Brasilien und Paraguay. Keine Gefahren gehen dagegen von Sammlern aus, auch dann nicht, wenn sie blaubl√ľtig sind. K√∂nigin Christina von Schweden sammelte unter anderem M√ľnzen der Antike, nachdem sie wegen ihres √úbertritts zum Katholizismus dem Thron entsagt hatte. Helmut Caspar portr√§tiert die Nachfolgerin Gustav Wasas mit pommerschen M√ľnzen.
Nicht ganz so weit zur√ľck blickt Peter Fischer, der ein interessantes Benachrichtigungsschreiben aus Baden vorstellt. Die gro√üherzogliche Post machte sich anno 1834 offenbar Sorgen um die Bezahlung der Bef√∂rderungsgeb√ľhr f√ľr einen Brief. Doch welchen Hintergrund hat das Formular? Das R√§tsel harrt noch seiner L√∂sung. Keine R√§tsel wirft der Pr√§gedruck auf, da aktuelle Thema im ‚ÄěBasiswissen‚Äú. Ebenso wenig r√§tselhaft sind die Ozeanbriefe. In der aktuellen Folge seiner Artikelserie wendet sich Professor Dr. Reinhard Kr√ľger den zwischen Schiffen und Luftschiffen ausgetauschten Sendungen zu. Einen weiteren postgeschichtlichen Artikel finden Sie traditionell im Deutschland-Teil. Dieses Mal studierte Alfred Peter die Akten des DDR-Postministeriums zu den Ausgaben ‚ÄěInternationales Jahr der Menschenrechte‚Äú und ‚ÄěMahn- und Gedenkst√§tte Sachsenhausen‚Äú, beide 1968 erschienen.
Nach Th√ľringen und Brasilien begab sich Michael Burzan. Sch√§tze suchte und fand er auf den Th√ľringer Posth√∂rnern von 1945/46. Im Land der Fu√üball-Weltmeisterschaft entdeckte er den ersten Zusammendruck der Welt, erschienen 1843. Den verborgenen Reicht√ľmern Gr√∂nlands sp√ľrte derweil Jan Sperhake nach. Die liebe- und phantasievoll gestalteten Briefmarken z√§hlen ebenso dazu wie wertvolle Rohstoffe, deren Abbau Gr√∂nland eine √§hnliche Entwicklung bescheren kann wie die √Ėlf√∂rderung Norwegen.
Ideellen Werten gilt die Aufmerksamkeit Christian Schuhb√∂cks. Der Generalsekret√§r der √∂sterreichischen Landschaftsschutzorganisation ‚ÄěAlliance For Nature‚Äú (AFN) stellt zwei Briefmarken auf Privatbestellung zu zwei Jubil√§en vor. 25 Jahre ist es her, dass die AFN gegr√ľndet wurde, vor 15 Jahre erfolgte die Eintragung der Semmeringbahn in die Welterbeliste der Unesco. Offizielle Ausgaben der Alpenrepublik kann unser Wiener Korrespondent Herbert Judmaier in H√ľlle und F√ľlle vorstellen, darunter einen Block mit drei P√§psten. Franziskus sprach bekanntlich k√ľrzlich zwei seiner Vorg√§nger heilig: den Italiener Johannes XXIII. ‚Äď Giovanni XXIII, b√ľrgerlich Angelo Roncalli ‚Äď und und den Polen Johannes Paul II. ‚Äď Jan Pawe? II, b√ľrgerlich Karo? Woyti?a. Ein Block portr√§tiert alle drei P√§pste.
Johannes Paul II. gilt vielen als einer der Wegbereiter der Selbstbefreiung Mittelosteuropas vom sowjetischen Joch. Dass die Russen auch in anderen Weltgegenden aktiv sind, belegt Polarpost-Spezialist Max Koesling am Beispiel der Antarktis. Luftpost-Experte Jacky Stoltz setzt seine Vorstellung aktueller Erstfl√ľge fort und erg√§nzt die Chronik der japanischen ‚ÄěAll Nippon Airways‚Äú. In den fernen Osten, wenn auch nicht ganz so weit, reiste Hans-J√ľrgen Tast, um auf der Post-Expo 2014 in Hongkong aktuelle Technik zur Postautomation zu sichten. Walter K√∂cher beschlie√üt das Heft mit einer Vorschau auf die litauischen Euro-M√ľnzen. 2015 soll die Gemeinschaftsw√§hrung auch im s√ľdlichen der drei baltischen L√§nder kursieren.
Morgen kommt Heft 12/2014 in den Bahnhofsbuchhandel. M√∂chten Sie schneller informiert sein und einen Euro pro Heft sparen? Dann w√§re f√ľr Sie vielleicht ein Abonnement interessant.

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert