Morgen neu: Deutsche Briefmarken-Zeitung 16/2015

Titelbild DBZ 16-2015Attraktiv ist er und ein gro√üer postalischer Wurf zudem: Der durchgestaltete Asterix-Block kommt am 1. September an die Schalter. Die Leser der DBZ 16 k√∂nnen ihn sich jetzt schon ansehen ‚Äď sechs Wochen vor der Emission. Und auch sonst finden die Leser viel Interessantes, Spannendes und √úberraschendes in der 16. Ausgabe der Deutschen Briefmarken-Zeitung in diesem Jahr, die morgen an die Kioske und in die Bahnhofsbuchhandlungen kommt.

Ein Ereignis des Jahres schl√§gt sich auch in dieser Ausgabe nieder: Seit 25 Jahren ist Deutschland wieder vereint. 25 Jahre zur√ľck blickt Walter K√∂cher, der das Titelthema der letzten DDR-Dauerserie √ľber Bauwerke und Denkm√§ler widmet. F√ľr Philatelisten sind diese DDR-Marken mit D-Mark-Werten ein wahre Fundgrube ‚Äď gibt es doch viele katalogisierte Plattenfehler und Druckzuf√§lligkeiten, aber auch Unmengen an F√§lschungen, Repros und seltenen Belegen. Vor 25 Jahren vereinigte sich auch der Ortsteil Staaken von Berlin-Spandau, der 1945 mitten durch geteilt worden war, endlich wieder, wie Dr. J√ľrgen Daube schildert.¬†

Ebenfalls in Berlin ist die Staatliche M√ľnze beheimatet, die zweimal in der Woche besichtigt werden kann. Helmut Caspar hat die M√ľnzpr√§geanstalt besucht und dort die Anpr√§gung der ersten Silberm√ľnzen zu 25 Euro beobachtet, die zum 25. Jahrestag der deutschen Vereinigung am 1. Oktober erscheinen sollen.

Noch zu DDR-Zeiten ging es vor 40 Jahren um 450 Jahre in die Vergangenheit: Der 450. Jahrestag des Deutschen Bauernkrieges sollte 1975 in der DDR postalisch gew√ľrdigt werden. Wieso es dabei zu Irritationen und Anstrengungen kam, erkl√§rt Alfred Peter in seinem Bericht √ľber die MPF-Akten aus der Zeit.

Wieder in der Gegenwart ist Torsten Berndt, der im Deutschland-Teil unter anderem √ľber die Ergebnisse des Poststreiks schreibt. Ebenfalls aktuell sind die Neuausgaben und dabei zeigt sich: Der n√§chste Monat wird feucht. Fische und Schiffe sind auf den Briefmarken abgebildet, die im August erscheinen.

In den vergangenen Wochen waren an vielen Standorten Sonderfeldpost√§mter ge√∂ffnet ‚Äď von Flensburg √ľber Erndtebr√ľck bis Wilhelmshaven. Wilfried Lerchstein und Armin Blase berichten √ľber sie. Mit Schwedens Erstausgabe und Extras bei Jugendmarken befasst sich Michael Burzan und mit Sachsen-Frankaturen und Reifstempeln Peter Fischer.

Vorschauen verweisen auf Auktionen bei Gert M√ľller, Schwanke, Nordphila, Felzmann, Loth und Jennes und Kl√ľttermann sowie G√∂tz.

Termine der Vereine und Arbeitsgemeinschaften werden angek√ľndigt, im speziellen Veranstaltungen in D√ľren, Marl, Rostock, Alzenau, Bad Camberg und Suhl. Aktuelles zur Arbeitsgemeinschaft der D√ľrer-Philatelisten und der Motivgruppe Musik, Polarpost und Luftpost sind im neuen Heft zu lesen. Ausf√ľhrlich werden Stempel und Neuheiten aus der ganzen Welt vermeldet. Der L√§nderreport begibt sich in das Land im fast ewigen Eis. Die Burg Rabi, der Torre de Bel√©m und die Basilika Rankweil sind Themen im Europa- und √úberseeteil. Die UN bringt ein philatelistisches Statement zum Thema ‚ÄěGewalt gegen Kinder‚Äú und in Spanien wird gepfiffen und gekocht.

Außerdem enthält die neue Ausgabe Buchbesprechungen und Anzeigen sowie Berichte zu Markt und Handel.

Die DBZ 16/2015 kommt morgen in viele Kioske und in den Bahnhofsbuchhandel. Abonnenten profitieren gleich doppelt: Sie erhalten das Heft fr√ľher als die Einzelk√§ufer und sparen einen Euro pro Ausgabe gegen√ľber dem Kauf im Einzelhandel.

Authored by: Verena Leidig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert