Morgen neu: DBZ 6/2016

Morgen neu: DBZ 6/2016

Der Einsatz der Arbeitsgemeinschaften f√ľr die Philatelie wird gew√ľrdigt: Zum einen kooperiert der Verband Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften (VPhA) mit dem M. & H. Schaper-Verlag, in dem die DBZ erscheint. Regelm√§√üig werden nun VPhA-Seiten in der DBZ erscheinen. Den Anfang macht im neuen Heft die Arbeitsgemeinschaft Kunstgeschichte.

Titelbild DBZ 6-2016Zum anderen startet der Bund Deutscher Philatelisten in Zusammenarbeit mit der Philatelistischen Bibliothek M√ľnchen und dem VPhA einen neuen Literatur-Wettbewerb f√ľr Arbeitsgemeinschaften. Bis 30. April k√∂nnen die Argen ihre Exponate anmelden, die bei der Messe in Sindelfingen im Oktober pr√§sentiert und bewertet werden. Mehr Informationen dazu gibt es in der DBZ 6/2016, die ab morgen im Handel ist.
Philatelistische Forschung betreibt auch Prof. Reinhard Kr√ľger, der in der neuen DBZ eine Serie zum Thema ‚ÄěNotopfer Berlin‚Äú beginnt. Im ersten Teil bl√§ttert Kr√ľger die Vorgeschichte dieser Zwangszuschlagsmarke f√ľr zwei Pfennig auf und gibt einen √úberblick √ľber das spannende Kapitel der Postgeschichte mit den kleinen blauen Marken. Briefmarken aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts k√∂nnen kostbar sein ‚Äď so wie 5-Mark-Marken des Deutschen Reiches, die Peter Fischer vorstellt.

Staatlich veranlasst?

Amtlich oder nicht, Vertrieb √ľber VEB Philatelie Wermsdorf oder √ľber das Postministerium der DDR? Alfred Peter bringt in der DBZ 6 Licht in das verworrene Thema der Wermsdorfer Numisbriefe und schlie√üt die Hoffnung an, dass die Fakten zu dem besonderen Produkt mit Marke und M√ľnze bald auch in den Katalogen Eingang finden. DBZ-Chefredakteur Torsten Berndt erg√§nzt, dass die St√ľcke als staatlich veranlasst, nicht aber als amtlich im Sinne von postalisch veranlasst definiert werden k√∂nnen. Somit seien die Angaben bei Michel und Philotax falsch.
Bei der Numismatik bleibt auch Helmut Caspar, er hingegen geht einige Jahrhunderte zur√ľck und erkl√§rt unter anderem, warum im ausgehenden Mittelalter die Vier eine halbe Acht war. Eine Serie von finnischen Sonderm√ľnzen zu 5 Euro stellt Walter K√∂cher vor.

System dem Terrors

Mit Abbildungen von Briefen und Karten aus KZs zeigt Claus Gei√üler die Entwicklung des Lagersystems in √Ėsterreich. Er schildert die furchtbaren Bedingungen, unter denen Inhaftierte leiden mussten, in Folge XII der Serie √ľber das System des Terrors.
Schiffsstempel der Deutschen Marine stellt Armin Blase ausf√ľhrlich vor und er gibt Tipps zur Belegbeschaffung. Stefanie Dieckmann besucht die Insel Guernsey, Claus Zielinski f√§hrt mit der Polarstern in die Antarktis, Dietrich Ecklebe begleitet Kublai Khan und Uwe Kensing fliegt mit Luxair nach Prag.
Stempel und Marken aus der ganzen Welt werden in Text und Bild vorgestellt. Au√üerdem gibt es in der neuen DBZ viele Informationen √ľber Auktionen und Veranstaltungen von Vereinen und Arbeitsgemeinschaften.

Abonnenten profitieren

Die DBZ 6/2016 kommt morgen in viele Kioske und in den Bahnhofsbuchhandel. Abonnenten profitieren gleich doppelt: Sie bekommen die DBZ fr√ľher als die Einzelk√§ufer und sie sparen au√üerdem noch einen Euro pro Ausgabe gegen√ľber dem Kauf im Einzelhandel.

Authored by: Verena Leidig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert