Erivan Haub-Auktionen im Juni

Erivan Haub-Auktionen im Juni

Es ist mĂŒĂŸig, darĂŒber zu spekulieren, wer der grĂ¶ĂŸte Briefmarkensammler der Gegenwart sei. Man kann den Umfang ermitteln, die Alben zĂ€hlen. Dann gĂ€be es hinter Königin Elizabeth II. wohl einige, deren BestĂ€nde mehrere Regalmeter verschlingen. Besser schaut man auf den Gehalt und prĂŒft, ob jemand nur viele Briefmarken oder GanzstĂŒcke zusammengetragen oder sich vertieft mit der Philatelie und Postgeschichte befasst hat. Zu den post- und allgemein geschichtlich interessierten Phil­atelisten der Gegenwart zĂ€hlte ein Deutscher, Erivan Haub. [..]

–> Den kompletten Beitrag finden Sie in der DBZ 10/2019

„Ach, Du GrĂŒne Neune“, schrieb Erivan Haub auf den Umschlag, in dem er eine der bedeutendsten Kostbarkeiten der Weltphilatelie aufbewahrte. Drei Exemplare des Baden-Fehldrucks zu 9 Kreuzern auf grĂŒnem statt rosa Papier ĂŒberdauerten die Zeiten, davon zwei auf Brief, von denen einer unverkĂ€uflich in der Sammlung des Berliner Museums fĂŒr Kommunikation steckt. Philipp von Ferrari, Alfred Caspary und John R. Boker jr. nannten den Brief ihr Eigen, bevor Erivan Haub die Preziose erwarb (alle Abb. Heinrich Köhler).

Eine kurze Biografie

Erivan Karl Matthias Haub, geboren am 29. September 1932, war das einzige Kind von Erich und Elisabeth Haub. Elisabeth Haub stammte aus der Familie Schmitz-Scholl, der unter anderem die Einzelhandelsgruppe Tengelmann gehörte. Haubs beruflicher Weg war somit in gewisser Weise vorherbestimmt.
Seine Ausbildung erfuhr er zunĂ€chst in den Vereinigten Staaten, in die er nach dem Abitur ĂŒbergesiedelt war. An zwei kaufmĂ€nnische LehrgĂ€nge schloss er ein Studium in Hamburg und Mainz an. In Hamburg lernte er seine Gemahlin Helga kennen, mit der er 2018 Diamantene Hochzeit feiern durfte. 1963 trat er bei Tengelmann ein und ĂŒbernahm 1969 nach dem Ableben seines Onkels Karl Schmitz-Scholl die Position des geschĂ€ftsfĂŒhrenden Gesellschafters. Unter seiner FĂŒhrung expandierte das Familienunternehmen stark und etablierte neben den klassischen SupermĂ€rkten die Discountkette Plus. Mit dem Einstieg bei Obi sowie der GrĂŒndung von KiK und T€di schuf Haub Standbeine außerhalb des angestammten Lebensmittelhandels. In den USA beteiligte sich Tengelmann an A&P, des Weiteren entstanden zahlreiche Tochtergesellschaften in Europa.
Stark engagierte sich Haub fĂŒr den Umweltschutz und verbannte beispielsweise bereits in den 80er-Jahren phosphathaltige Waschmittel aus dem Angebot. 2000 ĂŒbergab er das operative GeschĂ€ft an seine Söhne Karl-Erivan und Christian Haub, 2012 zog er sich aus dem Beirat der Gruppe zurĂŒck. Am 6. MĂ€rz 2018 verstarb Erivan Haub auf seiner Ranch in Pinedale, Wyoming.

Auktionsfahrplan

Dass eine Sammlung dieser GrĂ¶ĂŸe und GĂŒte ĂŒber mehrere Auktionen verteilt detailliert werden muss, liegt auf der Hand. Das Global Philatelic Network kalkuliert mit insgesamt fĂŒnf Jahren bis 2023. Den Auftakt machen vier Auktionen im Juni. Am 1. Juni 2019 stehen anlĂ€sslich der Stockholmia internationale RaritĂ€ten im Mittelpunkt. Heinrich Köhler veranstaltet am 8. Juni die erste Auktion der altdeutschen Staaten in Wiesbaden. Eine Woche spĂ€ter folgt Corinphila, ZĂŒrich, mit Österreich sowie der Lombardei und Venetien. H. R. Harmer versteigert am 22. Juni Lose der Vereinigten Staaten in New York, dem kĂŒnftigen Sitz des Hauses.

Titelabbildung: Helga und Erivan Haub; Privatarchiv Helga und Erivan Haub

Authored by: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert