Die erste Frau im Weltall

Die erste Frau im Weltall

Walentina Tereschkowa war die erste Frau, die jemals ins Weltall geflogen ist. Am 16. Juni 1963 startete sie an Bord von Wostok 6 vom sowjetischen Kosmodrom in Baikonur und erreichte bald eine stabile Umlaufbahn. Während ihres knapp dreitägigen Fluges umkreiste sie 48-mal die Erde und absolvierte einen erfolgreichen Gruppenflug mit Wostok 5, bevor sie am 19. Juni in der Nähe von Nowosibirsk landete.
Zur√ľck auf der Erde wurde Tereschkowa ein begeisterter Empfang bereitet, inklusive pers√∂nlichem Treffen mit dem Staats- und Regierungschef Nikita Chruschtschow, der sie mit allen nur erdenklichen Luxusartikeln √ľberh√§ufen lie√ü, darunter eine Waschmaschine, ein K√ľhlschrank, Fernsehger√§t, Plattenspieler, Staubsauger und eine schicke Limousine der Marke ‚ÄěWolga‚Äú. Selbst ihre Verwandtschaft wurde reich beschenkt.

Symbole sowjetischer √úberlegenheit

Kosmonauten waren bekanntlich sehr viel mehr als blo√üe Raumfahrer oder Wissenschaftler. Vielmehr waren sie Symbole der sowjetischen √úberlegenheit, Projektionsfl√§chen f√ľr die Vision des sozialistischen √úbermenschen und Identifikationsfiguren f√ľr die Massen, denen die Missionen im All so lange als pers√∂nliche Erfolge verkauft wurden, bis sie selbst daran glaubten. Die Gesichter der Kosmonauten zierten die Titelbilder der Zeitungen und sie wurden verehrt wie Pop-Stars…

Den kompletten Artikel √ľber Walentina Tereschkowa lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der DBZ, die Sie im Zeitschriftenhandel, als epaper, √ľber den Verlag und im Abonnement bekommen k√∂nnen.

Authored by: Jan Sperhake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert