Das surreale Universum des Benito Jacovitti

Das surreale Universum des Benito Jacovitti

Hierzulande eher unbekannt, ist der vor 100 Jahren, am 9. M√§rz 1923, in Termoli geborene Kinderbuchillustrator und Comiczeichner Benito Jacovitti in Italien eine Art Legende. Im Alter von sieben Jahren begann er sich f√ľr Comics zu begeistern, besuchte sp√§ter in Florenz ein Kunst-Gymnasium und arbeitete bereits als 16-J√§hriger f√ľr ein Satire-Magazin. Im gleichen Jahr, 1939, ver√∂ffentlichte er auch seine ersten Arbeiten in der katholischen Comiczeitschrift ‚ÄěIl Vittorioso‚Äú. 1940 startete Jacovitti dort auch seine Serie ‚ÄěPippo‚Äú, die bis 1967 lief und als eine seiner ber√ľhmtesten gilt. Dar√ľber hinaus ver√∂ffentlichte er unz√§hlige andere Comics, illustrierte Kinderbuch-Klassiker und schuf auch erotische Comics f√ľr Erwachsene.

‚ÄěAbsolute Aus¬≠nah¬≠me¬≠er¬≠schei¬≠nung‚Äú

Jacovitti gilt als einer der wichtigsten italienischen Comicautoren des zwanzigsten Jahrhunderts, der sich durch eine umfangreiche Produktion mit einem pers√∂nlichen und detaillierten Stil voll surrealer Details auszeichnet.¬† So ist er eine ‚Äěabsolute Aus¬≠nah¬≠me¬≠er¬≠schei¬≠nung in der Welt der italienischen Comic-Zeichner, der mit seinem surrealistischen Universum jahr¬≠zehn¬≠telang die ita¬≠lie¬≠nische Alter¬≠na¬≠ti¬≠ve zu Walt Disney darstellte‚Äú (Zitat, etliche Zeichnungen und mehr dazu auf Mein-Italien.info). Er war ‚Äěein ewiger Teenager, der es liebte, schreckliche Witze zu spielen: Gro√üm√ľtter und Tanten waren seine Lieblingsopfer‚Äú erinnert sich seine Tochter an den am 3. Dezember 1997 verstorbenen Comick√ľnstler. Die italienische Post ehrte Jacovitti am 11. M√§rz mit der Ausgabe einer Sondermarke (Tarif B / 1,20 Euro) im Rahmen der Serie ‚ÄěItalienisches Kunst- und Kulturerbe‚Äú.

>>> Mehr zum Thema ‚ÄěSurrealismus‚Äú

Authored by: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert