Morgen neu: DBZ 26/2012

DBZ 26/2012 Titel16 Stufen zur Unsterblichkeit ‚Äď Tutanchamun z√§hlte keineswegs zu den bedeutenden Pharaonen. Nur kurze Zeit sa√ü er auf dem Thron, hinterlie√ü politisch nur wenige Spuren. Dass er unsterblich wurde, verdankt er Howard Carter und Lord George Herbert Carnarvon. Vor 90 Jahren legten sie Tutanchamuns Grabst√§tte frei und bargen Kunstsch√§tze von unvorstellbarem Wert. DBZ-Autor Jan Sperhake erz√§hlt im Titelthema von der erfolgreichen Suche im Tal der K√∂nige und pr√§sentiert uns attraktive philatelistische Dokumente rund um Tutanchamun, Nofretete und das alte √Ągypten.
Ein etwas √§lterer Kollege Carters und Carnarvons war Heinrich Schliemann, der Entdecker Trojas. Bevor er sich seinen Interessen zuwenden konnte, war Schliemann als Gesch√§ftsmann erfolgreich. Davon berichtet ein erhalten gebliebener Brief, der von Amsterdam nach St. Petersburg reiste. Peter Fischer stellt ihn vor. 100 Jahre zur√ľck blickt Michael Burzan mit einem philatelistischen Portr√§t der Fliegerschule Schlegels. Kenner wissen nat√ľrlich sofort, dass Flugpionier Ernst Schlegel gemeint ist, auf den die halbamtliche Flugmarke der Flugpost Gotha zur√ľckgeht. Eine Spur √§lter ist der Hoster-Stempel, ein fr√ľher Versuch, die Entwertung von Briefen zu automatisieren. In den sechziger Jahren wurde derweil in der DDR ein Bierglas immer kleiner, wie Alfred Peter beim Studium der MPF-Akten feststellte.
Selbstverst√§ndlich kommen auch die Freunde der modernen Philatelie und Numismatik zu ihrem Recht. Im Mittelpunkt des Interesses steht derzeit die Drei-Cent-Erg√§nzungsmarke der Deutschen Post. Nunmehr steht fest, dass man die korrekt und die falsch nummerierten und aufgewickelten Rollen zweifelsfrei voneinander unterscheiden kann. Daneben erfahren Sie auf den aktuellen Seiten unter anderem aus der Feder Carla Michels, welche deutsche Ausgabe in China die Wahl zur Sch√∂nheitsk√∂nigin 2011 gewann. Max Koesling berichtet von Expeditionen ins S√ľdpolargebiet, Uwe Kensing rund um die aktuellen Ausgaben Luxemburgs. Brandaktuelle Informationen zu den Automatenmarken des Landes ver√∂ffentlichten wir bereits auf dieser Internetseite. Hans-J√ľrgen Tast stellt neue Automatenfreistempel aus Gro√übritannien vor, Dietrich Ecklebe macht auf den Naturschutz in der Slowakei aufmerksam. Helmut Caspar pr√§sentiert derweil die Schneewittchen-M√ľnze des kommenden Jahres.
Einem au√üergew√∂hnlichen Thema wandte sich Eberhard C√∂lle zu. Er l√§dt mit drei Rezepten f√ľr Christstollen, Lebkuchen und √Ąpfel im Schlafrock in die Weihnachtsb√§ckerei ‚Äď selbstredend philatelistisch. Nach dem Genuss der vollwertigen Leckereien k√∂nnen Sie sich dann der Suche nach weihnachtlichen Fehlern auf US-amerikanischen Ausgaben zuwenden. Michael Burzan beschlie√üt mit ihnen seine vierteilige Serie.
Ab morgen liegt Heft 26/2012 im Bahnhofsbuchhandel aus. M√∂chten Sie Ihre DBZ zwei, drei Tage vorher aus dem heimischen Briefkasten ziehen und zudem 90 Cent pro Heft sparen? Dann lohnt sich ein Abonnement f√ľr Sie.
√úbrigens, ein DBZ-Abonnement ist das ideale Weihnachtsgeschenk f√ľr Philatelisten.

Authored by: Torsten Berndt

There are 4 comments for this article
  1. Pingback: Briefmarken-Tageszeitung – DBZ/Deutsche Briefmarken-Zeitung » M√§chtigste Frau der Welt
  2. Pingback: Briefmarken-Tageszeitung – DBZ/Deutsche Briefmarken-Zeitung » In Heft 26 besprochen: Stempelkatalog B√∂hmen und M√§hren
  3. Pingback: Briefmarken-Tageszeitung – DBZ/Deutsche Briefmarken-Zeitung » Gl√ľcksburg zum Auftakt
  4. Pingback: Briefmarken-Tageszeitung – DBZ/Deutsche Briefmarken-Zeitung » ‚ÄěSpieglein, Spieglein an der Wand ‚Ķ‚Äú

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.