Frisch aus der Presse: DBZ 10/2016

Frisch aus der Presse: DBZ 10/2016

Der Fu√üball bestimmt in diesem Sommer das Leben vieler vor allem m√§nnlicher Menschen ‚Äď noch mehr als sonst. Am 10. Juni wird die Fu√üball-Europameisterschaft in Frankreich er√∂ffnet, zwei Tage sp√§ter spielt die deutsche Nationalmannschaft gegen die Ukraine, am 16. Juni treten die Deutschen gegen Polen an und am 21. Juni gegen Nordirland. Die Halbfinal-Spiele finden, hoffentlich mit deutscher Beteiligung, am 6. und 7. Juli statt. Und das Endspiel wird am 10. Juli die Menschen vor die Fernseher bannen. Zu all diesen Ereignissen legt die Deutsche Post Sonderstempel auf. Und sollte Deutschland Europameister werden, gibt es noch was oben drauf. Torsten Berndt stellt in der neuen DBZ die Stempel zur EM vor. Fu√üball dominiert auch das Geschehen auf der 26. Internationalen Briefmarken-Messe in Essen, wie ein √úberblick √ľber das Programm in der DBZ 10/2016 zeigt. Mit den neuen Ball-Marken der Deutschen Post ‚Äď von Fu√ü- √ľber Golf- bis zu Rugbyball ‚Äď werden in diesem Jahr ohnehin viele Briefe versendet. √úber den eif√∂rmigen Ball schreibt Peter Leinemann in ‚ÄěRugby ‚Äď wieder olympisch‚Äú.

Titel DBZ 10-2016Au√üergew√∂hnliche Frankaturen mit Zuschlagsmarken stellt Prof. Reinhard Kr√ľger vor und er beleuchtet den anthropologischen Hintergrund der N√§chstenliebe. Von solchen Themen weit entfernt waren die Verantwortlichen in den Konzentrationslagern und Ghettos. In Folge 13 der Serie ‚ÄěStaat im Staate‚Äú von Claus Gei√üler geht es um weitere Belege aus dem System des Terrors und die Auswanderung j√ľdischer Menschen nach Japan.

Zum 300. Geburtstag von Orgelbauer Gottfried Silbermann wollte das Postministerium der DDR 1973 Briefmarken auflegen. Was damit geschah, schildert Alfred Peter. Und was die DDR-Post so alles bef√∂rderte, zeigt Peter Fischer in seinem Beitrag √ľber Lichtspiel-Anh√§nger.

Armin Blase stellt die Operation ‚ÄěCounter Daesh‚Äú der Bundeswehr aerophilatelistisch vor. √úber den Wolken waren auch die ‚ÄěSchweizer Eintagsfliegen‚Äú, √ľber die Michael Burzan schreibt.

Ein Konterfei des alten Goethes ziert, wenn man so sagen kann, Silberm√ľnzen, die 1932 in einer Gesamtauflage von nur 20 000 Exemplaren herausgegeben wurden. Helmut Caspar erinnert an die Entstehung dieser begehrten M√ľnzen.

Von Stempeln und Marken

Mit einem Beitrag √ľber die Unterscheidungsbuchstaben beginnt eine Folge der neuen Serie ‚ÄěAuf den Stempel geschaut‚Äú von Torsten Berndt. Der DBZ-Chefredakteur berichtet au√üerdem √ľber deutsche Sondermarken und ihre Stempel. Gestempelt wurde auch 1936 in einem Postamt im ewigen Eis: Uwe Schulze setzt seinen Polarpost-Bericht √ľber Craig Harbour fort. Bedeutend w√§rmer ist es in San Marino. Stefanie Dieckmann hat sich das freiheitsliebende Volk etwas genauer angesehen.

Au√üerdem gibt es viele Informationen √ľber Veranstaltungen von Vereinen ‚Äď von Aachen bis Halle, √ľber Arbeitsgemeinschaften sowie Buchrezensionen. Die Anzeigen und der Einkaufsf√ľhrer sind wertvolle Hilfen f√ľr den Philatelisten. Au√üerdem werden Stempel und Marken aus der ganzen Welt in Text und Bild vorgestellt.

Berichte √ľber Auktionen bei Dorotheum, Rapp, Fortagne & Lipfert und Jabs, bei Felzmann, Dr. Fischer, Tempelhofer und Feuser stehen ebenfalls in der neuen DBZ.

Abonnieren lohnt sich doppelt

Die DBZ 10/2016 kommt morgen in den Verkauf und ist in vielen Kiosken und im Bahnhofsbuchhandel erh√§ltlich. Abonnenten profitieren gleich doppelt, denn sie bekommen die DBZ fr√ľher als die Einzelk√§ufer und sparen au√üerdem einen Euro pro Ausgabe gegen√ľber dem Kauf im Einzelhandel. Einer Teilauflage liegt der M√ľnzenMarkt April 2016 bei, der auch als ePaper gelesen werden kann.

Authored by: Verena Leidig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.