Mini-FP2-Maske auf Briefmarke

Mini-FP2-Maske auf Briefmarke

Ob Kristalle, Leder, Stickereien oder Porzellan: Die √Ėsterreichische Post ist stets einfallsreich, was die Materialien f√ľr die Herstellung neuer Briefmarken angeht. Seit eineinhalb Jahren sind sie aus den Gesichtern nicht mehr wegzudenken: Schutzmasken. Waren es anfangs noch einfache, oft selbst gen√§hte Stoffmasken, wurden sie nach und nach durch FFP2-Masken ersetzt. Nachdem die √Ėsterreichische Post die Pandemie im vergangenen Jahr mit einer Klopapier-Briefmarke festgehalten hat, will sie 2021 daran erinnern, welche Bedeutung Schutzmasken mittlerweile eingenommen haben ‚Äď und hat daher rechtzeitig zum Inkrafttreten der neuen FFP2-Maskenpflichten am 15. September eine Mini-FFP2-Maske als Sonderbriefmarke herausgegeben.

Speziallanfertigung

Die Post hat die FFP2-Masken im Briefmarkenformat bei einem Spezialisten f√ľr Stoffe und Stickereien fertigen lassen. Zum Einsatz kommt in Europa erzeugtes Originalmaterial f√ľr die Maskenerzeugung: Zwei Schichten Vlies wurden daf√ľr in Form einer FFP2-Maske bestickt und anschlie√üend mit einem Laser ausgeschnitten, die Ohrschlaufen sind ebenfalls gestickt und in einem komplexen Verfahren angen√§ht. Durch die graue Stickerei werden die charakteristischen Details der Maske wie die Faltung und der Nasenb√ľgel besonders hervorgehoben.

Die Mini-FFP2-Maske besitzt einen Nennwert von 2,75 Euro und wurde 150.000-mal geschneidert. Sie kann wie herk√∂mmliche Briefmarken zur Frankierung von Briefen verwendet werden und ist in allen √∂sterreichischen Postfilialen, unter onlineshop.post.at sowie beim Sammler-Service der √Ėsterreichischen Post (Tel:+4357767/95095; E-Mail: sammler-service@post.at) erh√§ltlich.

Authored by: redaktiondbz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert