Viele Grüße aus Tampere! (Teil 7)

Viele Grüße aus Tampere! (Teil 7)

Unser Autor Jonas Staab hat ein Praktikum im Finnischen Postmuseum in Tampere gemacht. Darüber hat er uns bereits ins sechs Folgen erzählt, nun kommt der letzte Bericht. (Hier geht es zum Teil 1).  

Die letzten Tage in Tampere haben begonnen, daher kommt heute auch der letzte Blog-Eintrag aus Finnland für Sie. Meine Arbeit für die Digitalisierung von Sammlungen des Museums durfte ich fortsetzten. Es handelte sich um eine große Sammlung von echt gelaufenen Zeppelin-Flugpostsendungen. Auch hier war es wieder spannend zu sehen, wie sehr dieses Luftschiff in seiner aktiven Zeit populär war und wie sehr es Deutschland in der damaligen Zeit wie eine Art „Botschafter“ vertrat und die Welt in Atem hielt.

Postverkehr mit Russland eingestellt

Freitags teilte die finnische Post – posti – in einer Pressemitteilung mit, dass sie sämtlichen Brief- und Paketverkehr nach Russland und Belarus komplett, mit sofortiger Wirkung, einstellen wird. Gründe sind selbstverständlich die aktuellen Ereignisse in der Ukraine – ich denke, diese Einschnitte in der europäischen (Post-) Geschichte werden auch die spätere Philatelie beeinflussen und zeigen, wie man mit solchen Postsendungen in diesem Fall umging.

 

„Grüne Hauptstadt Europas“

Am Wochenende unternahm ich einen kleinen Ausflug nach Südfinnland, nach Lahti. Da ich in der Nähe von Oberstdorf im Allgäu aufgewachsen bin, gibt es eine besondere Verbindung, beide Städte sind bekannt für ihre Skisprunganlagen und ihre Wintersportmöglichkeiten, im Skimuseum sprach ich länger mit der dortigen Praktikantin über die Geschichte der Stadt und sie freute sich, jemanden aus dem berühmten Oberstdorf kennengelernt zu haben. Ebenfalls ist Lahti für seinen ehemaligen Langwellensender bekannt, der lange Zeit das Auslandprogramm des finnischen Rundfunks ausstrahlte. Bereits meine Großmutter las „Lahti“ auf der heimischen Röhrenradio-Skala im Nachkriegsdeutschland in Lübeck. Heute ist Lahti zudem für seine Nachhaltigkeit bekannt, die Europäische Union verlieh der Stadt 2021 den Titel „Grüne Hauptstadt Europas“.

Finnische Poststempel von A bis Z

Finnische Poststempel von A bis Z – jeder Stempel aus Suomi wird hier archiviert.

Am Montag ging es wieder an die Arbeit, die Zeppelinsammlung musste noch fertig eingescannt werden. Besonders war der Besuch eines Sammlers von den Åland-Inseln, der die Geschichte eines der ersten finnischen Briefmarkensammlervereine, damals noch schwedischsprachig, für eine Chronik aufarbeiten wollte. Aus diesem Grund kam ich noch zum großen und beeindruckenden Außenarchiv des Museums, welches ich noch nicht kannte. Was ich nicht wusste, war, dass dort auch diverse Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände aus Postämtern archiviert werden und außerdem jeder jemals in Finnland verwendete Poststempel alphabetisch aufbewahrt wird.

Wartesofa Postmuseum Finnland

Früher Wartesofa, heute Museumsgegenstand. Das Exponat war früher in Helsinki im Hauptpostamt zu finden.

Es war sehr beeindruckend für mich, ich habe noch nie so viele Stempel gesehen. Sämtliche Sonderstempel Finnlands sind ebenfalls dort zu finden. Faszinierend, ich hätte mich tagelang dort aufhalten können, jedoch mussten wir nach einigen Stunden leider wieder zurück zum Museum fahren. Dienstag war mein letzter Tag. Ich wurde vom Team des Museums sehr überrascht: Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen und alle verabschiedeten mich sehr herzlich, gleichzeitig musste ich versprechen, dass wir Kontakt halten und ich irgendwann einmal zum Museum zurückkehren werde. Alle Mitarbeiter waren sehr angetan von meiner Arbeit und meinten, sie würden mich sehr vermissen.

Hammerstempel, Fauststempel und Handrollstempel

Hammerstempel, Fauststempel und Handrollstempel aus dem nordfinnischen Kemi.

Vielen Dank an das Postimuseo (lämmin kiitos!) für die Zeit, Geduld und die vielen spannenden Aufgaben und an Sie als Leser, dass Sie meine Praktikumszeit so rege durch Kommentare auf der Website der Deutschen Briefmarkenzeitung begleitet haben. Und besonderen Dank an die Tampereen Filatelistiseura, dass ich bei Ihnen so freundlich empfangen wurde!

Bis bald – auf einer philatelistischen Veranstaltung in Österreich und Deutschland, oder einem der nächsten Artikel im Heft!

Ihr Jonas M. Staab

Authored by: redaktiondbz

There are 9 comments for this article
  1. Wilfried Maucher at 12:05

    Vielen Dank für Ihre Berichte und alles Gute für Ihre Zukunft.

  2. Paul at 12:31

    Dieser Blog hat mir sehr viel Freude bereitet, viel Erfolg Ihnen weiterhin!
    Paul

  3. Ullrich Schroers at 13:18

    Weil heute der letzte Bericht von Ihnen hier erscheint (habe alle Berichte gelesen) möchte ich mich sehr herzlich für diese Einblicke bedanken. Sie schreiben gut und interessant, haben für Ihr junges Alter hohe Fachkenntnisse. Das freut mich sehr.

    Viel Erfolg für das Studium!
    Alles Gute ins Allgäu!

  4. David Fasching at 16:30

    Sehr schöne letzte Einblicke und ein kleines Abenteuer geht zu Ende! Ich wünsche Dir nur das Beste für deine zukünftigen Vorhaben, Jonas! 😁

  5. Dieter Stephan at 12:56

    Vielen Dank für die tollen Berichte und gute Heimreise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.