Informativ und aktuell: DBZ 13/2023

Informativ und aktuell: DBZ 13/2023

Die DBZ 13/2023 erscheint am 19. Juni 2023 – hier Details zu Themen der Ausgabe:

Historische Bergwerke Europas: Begehrte Erd-SchÀtze dbz13-23-unesco-escher-pergamon-polarstern-01

Bergbau gibt es nicht nur seit dem Mittelalter: Bereits vor tausenden von Jahren bauten die Menschen verschiedener Regionen Erze ab. In der Antike waren es vor allem Edelmetalle fĂŒr die MĂŒnzproduktion. Eine der Quellen des Goldes fĂŒr die Römer war Las MĂ©dulas bei Ponferrada in Spanien. Da das Goldwaschen aus den FlĂŒssen nicht ertragreich genug war, begann man, ganze HĂŒgel durch eine sogenannte kĂŒnstliche fluviale Erosion auszuhöhlen. Noch heute zeugt die Landschaft davon. Dietrich Ecklebe grĂ€bt nach ab Seite 16.

Literatur aus dem Archiv: Damals in der DBZ

Autor Michael Ullrich hat ein Faible fĂŒr historische philatelistische Fachliteratur. Gut fĂŒr uns, denn fĂŒr diesen Beitrag hat er sich die Deutsche Briefmarken-Zeitung vorgenommen. Diese war bereits das dritte Fachblatt dieses Namens. Von 1890, dem ersten Jahr ihres Erscheinens, bis zu ihrem Ende 1923 war sie unbestritten die fĂŒhrende Briefmarkenzeitschrift in Deutschland. Start unserer lockeren Reihe „Damals in der DBZ“ auf den Seiten 12 und 14.

Markengestalter M. C. Escher: Mick Jagger blitzte ab

Treppen, die gleichzeitig aufwĂ€rts und abwĂ€rts fĂŒhren: Vor 125 Jahren wurde der niederlĂ€ndische Grafiker und „Meister der Metamorphosen“ Maurits Cornelis Escher geboren. Nach wirtschaftlich schwierigen Anfangsjahren gestaltete er auch Briefmarken und wurde berĂŒhmt fĂŒr seine „unmöglichen Figuren“. Warum er nicht fĂŒr die Rolling Stones arbeiten wollte, berichtet Michael Burzan auf den Seiten 28 und 29.

Was Sie sonst noch erwartet, sehen Sie im Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe, die am Montag in den Verkauf kommt. Abonnenten erhalten das Heft bereits etwas frĂŒher, können schon einige Tage frĂŒher darin lesen – und sparen außerdem Geld gegenĂŒber dem Kauf im Einzelhandel.   dbz13-23-unesco-escher-pergamon-polarstern-03

Abbildung: Darstellung des historischen Bergbaus auf dem Annaberger Bergaltar von 1522 (St. Annenkirche zu Annaberg) © Hans Hesse, gemeinfrei, www.commons.wikimedia.org
Authored by: Dirk RosenplÀnter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert