Auf Druck von Sammlern: PostNord gibt nach

Auf Druck von Sammlern: PostNord gibt nach

Die radikale Postreform in DĂ€nemark (siehe auch DBZ 1/2024), die zum neuen Jahr in Kraft getreten ist, hat hohe Wellen geschlagen. Nun ruderte PostNord zurĂŒck und bietet eine Umtauschmöglichkeit fĂŒr die bisherigen dĂ€nischen Marken an. Die praktischen Folgen des neuen Postgesetzes sind das Ergebnis der Beendigung des Postmonopols und des Wegfalls der Briefbeförderungspflicht. Bislang typische Aufgaben einer Postverwaltung wie der Vertrieb von Zeitungen und Zeitschriften werden eingestellt, BriefkĂ€sten und PostfĂ€cher werden im ganzen Land abmontiert. UrsprĂŒnglich sollten auch alle Briefmarken fĂŒr den Inlandsverkehr mit Wirkung zum 1. Januar 2024 ungĂŒltig werden, da kĂŒnftig Mehrwertsteuer im Inlandsbriefverkehr anfĂ€llt und PostNord einer Vorgabe des Steuerministeriums folgen muss. Nur fĂŒr den mehrwertsteuerbefreiten Auslandsverkehr sollten die Briefmarken bis Ende 2024 weiterhin verwendbar bleiben.
Seit dem 8. Januar und bis zum 30. Juni 2024 können nun Briefmarken der Wertstufen zu 12 und zu 36 Kronen sowie ErgĂ€nzungsmarken zu 1 Krone umgetauscht werden, die in den vergangenen zwei Jahren erschienen sind. Umgetauscht wird ab einer Mindestgesamtnominale von 120 Kronen. Zudem ist eine UmtauschgebĂŒhr ĂŒber 50 Kronen fĂ€llig.
Immerhin folgt PostNord in den ĂŒberarbeiteten Regelungen den Gesetzen der Logik fĂŒr den Auslandsbriefverkehr. Der ursprĂŒngliche Beschluss, die mehrwertsteuerbefreiten Marken fĂŒr diesen mehrwertsteuerbefreiten Dienst willkĂŒrlich zum Jahresende 2024 fĂŒr ungĂŒltig zu erklĂ€ren, ist damit aufgehoben.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Skandinavien 2023/2024

ISBN: 978-3-95402-460-5
Preis: 72,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Der Vorsitzende des DĂ€nischen Philatelistenverbandes (Danmarks Filatelist Forbund/ DFF), Lars Peter Svendsen, ist wenig begeistert ĂŒber das Vorgehen von PostNord. Aber auch darĂŒber, wie die politischen Parteien und Ministerien, die die Verantwortung fĂŒr die Gesetzesnovelle tragen, in den vergangenen Monaten agierten. „Es wĂ€re verbraucherfreundlicher gewesen, wenn man sĂ€mtliche alten Marken bis zum Jahresende hĂ€tte tauschen können“, so Svendsen. Die ĂŒberarbeiteten Regelungen wertet er als Erfolg, der auch durch die Lobbyarbeit der Philatelisten zustande gekommen sei. Weitere einschneidende Änderungen sind durchaus absehbar, denn PostNord hĂ€lt die Rechte fĂŒr die Abwicklung internationaler Briefsendungen lediglich noch fĂŒr 2024. FĂŒr den Inlandsbriefverkehr hat der private Postanbieter DAO wie erwartet den Hut in den Ring geworfen. FĂŒr Phil­atelisten interessant: Auch die Herausgabe eigener „Versandmarken“ wird von DAO erwogen.

Clemens Wirries

Authored by: redaktiondbz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert