Game of Thrones auf britischen Briefmarken

Game of Thrones auf britischen Briefmarken

Jubel in Winterfell, Westeros und Essos: K√ľnftig k√∂nnen Botschaften per Post versandt werden und m√ľssen nicht mehr pers√∂nlich √ľberbracht werden – vorausgesetzt, das Postwesen kann trotz der Kriegswirren aufgebaut werden. Dank der Royal Mail, die zum 23. Januar 2018 15 Briefmarken zur Fantasy-Kultserie Game of Thrones herausbringt, k√∂nnen aber zumindest die Fans sich munter Briefe mit ihren Stars zuschicken. Das verk√ľrzt die Wartezeit vielleicht ein wenig: Denn die achte Staffel l√§sst auf sich warten. Doch die Fans k√∂nnen jetzt schon beginnen, die neuen Briefmarken zu sammeln – egal, ob einzeln oder im Block.

Ihren eisernen Thron bereitstellen …

Jon Snow Game of Thrones George R.R. Martin Briefmarke Stamp British Mail Post

Tot oder nicht tot? Kit Harrington alias Jon Snow gibt niemals auf.

… vor der Postfiliale sollten die Fans vielleicht schon am Tag zuvor, um sich einen guten Platz in der zu erwartenden Schlange zu sichern. Die stolzen Besitzer k√∂nnen sich dann aber √ľber ihre Briefmarke mit einem der zehn unterschiedlichen Charaktere freuen:¬†Jon Snow, Daenerys Targaryen, Eddard Stark, Arya Stark, Sansa Stark, Jaime Lannister, Cersei Lannister, Tyrion Lannister, Tywin Lannister und Olenna Tyrell. Die weiteren f√ľnf Motive sind der Night King, die White Walkers, die Direwolves, Drachen, Riesen sowie nat√ľrliche der Eiserne Thron. Die Auswahl welcher Empf√§nger welche Marke zugeschickt bekommt, d√ľrfte da nicht ganz leicht fallen.

Viel Zeit zum Schreiben

Tyrion Lannister Game of Thrones George R.R. Martin Briefmarke Stamp British Mail Post

Peter Dinklage setzt immer wieder intrigante Akzente und versteht es brillant, sich taktisch aus prekären Situation zu retten.

Die Fans der Serie haben auf jeden Fall noch viel Zeit, um in Ruhe Briefe mit den neuen Briefmarken zu verschicken: Die achte und (wahrscheinlich) letzte Staffel der Erfolgsreihe zu den B√ľchern des Schriftstellers George R.R. Martin soll erst 2019 ausgestrahlt werden. Martin geh√∂rt mit seiner Serien-Vorlage „Das Lied von Eis und Feuer“ inzwischen zu den nicht mehr aus der Fantasyszene wegzudenkenden Autoren und darf getrost in einem Atemzug mit J.R.R. Tolkien, dem Sch√∂pfer von ‚ÄěDer kleine Hobbit‚ÄĚ und ‚ÄěHerr der Ringe‚ÄĚ genannt werden.

 

Authored by: Stefan Liebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.